Nach Großbrand im Europapark Rust: Millionenschaden erwartet

Zwar konnte der Europapark Rust am Sonntag, nur einen Tag nach dem Großbrand, seine Pforten wieder für Besucher öffnen, doch der entstandene Schaden geht ersten Schätzungen zufolge in die Millionen.

Wie eine Sprecherin des Freizeitparks in Baden-Württemberg mitteilte, sei die genaue Höhe des Schadens aber momentan noch nicht zu beziffern. Ebenso unklar bleibt weiterhin die Brandursache, so die Sprecherin. Auch eine Aussage dazu, wo genau das Feuer ausgebrochen ist, konnte bisher nicht getroffen werden. Klar sei bisher nur, dass das Kostümlager zu Schaden gekommen sei, die Indoor-Themenwelt „Piraten in Batavia“ zerstört wurde und drei der gut 100 Attraktionen im Europapark Rust derzeit nicht nutzbar sind.

Einschränkungen im Europapark Rust überschaubar

Wie die Sprecherin weiter erklärte, hoffe man im Freizeitpark, dass man die derzeit nicht nutzbaren Bereiche, darunter etwas das Fjord Rafting, schon bald wieder öffnen könne. Sie betonte allerdings auch, dass die Einschränkungen sehr gering seien und es deshalb für die Besucher keine Rabatte gäbe.

Bis zum Sonntagmittag, einen Tag nach dem Großbrand, konnte der Europapark Rust bereits 15.000 Gäste begrüßen. Damit sei man durchaus zufrieden, aus dem Gästeservice hieß es, die Besucherzahlen entsprechen einem normalen Tag. Zudem waren auch am Sonntag wieder alle großen Achterbahnen im Betrieb und die Shows wurden allesamt gezeigt.

Feuer im Europapark Rust war nur schwer zu kontrollieren

Bei dem Großbrand im Europapark Rust am Samstag waren gut 500 Rettungskräfte im Einsatz. Neben der Feuerwehr waren auch Polizei und THW vor Ort. Mehrere Stunden brauchten die Einsatzkräfte, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Gut 25.000 Parkbesucher befanden sich während des Brands auf dem Gelände, sie hatten sich laut Polizeiangaben bei der Evakuierung allerdings vorbildlich verhalten.

In Deutschland ist der Europapark Rust der größte Freizeitpark. Für das laufende Jahr rechnen die Betreiber mit mehr als 5,6 Millionen Besuchern, so dass die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr recht stabil bleiben sollen. Bereits , der über 100 Attraktionen und Shows auf 95 Hektar Fläche bietet.

Quelle: dpa