03. Juni 2018: Deutscher Welterbetag

Heute ist der jährliche deutsche Welterbetag, an dem alle 42 deutschen UNESCO-Welterbestätten sich feiern. Mit diesen 42 Welterbestätten ist Deutschland weltweit auf Platz fünf der Länder mit den meisten Welterbestätten. Platz eins belegt übrigens Italien mit 53 Welterbestätten.

Unter den deutschen Welterbestätten sind unter anderem Bamberg seit 25 Jahren, der Aachener Dom seit 40 Jahren, das Le-Corbusier-Haus der Weißenhofsiedlung – allerdings erst seit zwei Jahren, oder die Hamburger Speicherstadt, die die UNESCO 2015 in die Liste der Welterbestätten aufgenommen hat.

Deutscher Welterbetag 2018: Zentrale Feier in Aachen

Obwohl sich nahezu alle Welterbestätten in Deutschland, vom Wattenmeer über die Zeche Zollverein, das Fagus-Werk in Alfeld bis hin zum Oberen Mittelrheintal am deutschen Welterbetag beteiligen, findet die zentrale Feier in Aachen statt. Grund dafür ist das runde Jubiläum für die Aufnahme des Aachener Doms in die Liste der UNESCO-Welterbestätten. Am war es soweit und dieses Jubiläum werden Stadt und Domkapitel im September sicher noch größer feiern. Der Aachener Dom war übrigens das erste Bauwerk in Deutschland, welches überhaupt in die UNESCO-Liste aufgenommen wurde.

Hinzu kamen seither auch viele Schlösser, wie das Schloss Wilhelmshöhe oder die Würzburger Residenz, zahlreiche Gebäude, darunter das Bauhaus und Kirchen und Klöster, wie „Die Wies“ und Maulbronn. Aber auch bedeutende Stadtbilder haben es in die UNESCO-Liste geschaffte, wie Wismar, Lübeck oder Bamberg.

Vielfältige Veranstaltungen der Welterbestätten zum Welterbetag

Zum deutschen Welterbetag bietet jede Welterbestätte ein passendes Programm. Die Buchenwälder, zu denen etwa der Nationalpark Hainich in Thüringen gehört, werden geführte Wanderungen anbieten und bei der Zeche Zollverein lockt ein Sommerfest. Andere Welterbestätten locken mit Führungen und Besichtigungen, wie die Chorhalle und die Domschatzkammer im Aachener Dom, das Bremer Rathaus oder das Bauhaus in Bernau. Einen echten UNESCO-Parcours hat sich Trier einfallen lassen, wo das Führungsprogramm dicht zeitlich und inhaltlich aufeinander abgestimmt ist und in Bamberg werden gleichzeitig 25 Führungen durch das Welterbegebiet geplant.

Auch zahlreiche Sommerfeste, die sich unter anderem an den Nachwuchs richten, sind für den heutigen Tag geplant. Kinder sollen in speziellen Workshops ihr Interesse für die Geschichte entdecken oder Unterhaltung finden. So sollen sich Kinder besonders im Fagus-Werk in Alfeld, an den Grenzen des Römischen Reiches oder auf den Bühnen im Park Babelsberg wohlfühlen. Auch ein Ausflug mit dem Ranger in den Nationalpark Wattenmeer oder Hainich kann für den Nachwuchs interessant sein.

Quelle: abl