Austragungsorte der Fußball-WM 2018: Jekaterinburg

Insgesamt elf Austragungsorte stehen für die Fußball-WM 2018 in Russland zur Verfügung. Einer von ihnen ist Jekaterinburg, eine Universitäts- und Industriestadt direkt am Uralgebirge. Mit 1,349 Millionen Einwohnern ist die Stadt, die nach der einstigen russischen Zarin Katharina der Großen benannt wurde, auch heute noch eine bedeutende Stadt in Russland.

Von der Größe her belegt Jekaterinburg nach Moskau, Sankt Petersburg und Nowosibirsk den vierten Platz unter den russischen Städten. Bekanntester Sohn der Stadt ist übrigens Ex-Präsident Boris Jelzin. Jekaterinburg ist während der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 der östlichste Austragungsort des Turniers und die Zeitverschiebung zu Moskau beträgt zwei Stunden.

Jekaterinburg beim Sightseeing entdecken

Wer sich zur Fußball-WM 2018 auf den Weg nach Jekaterinburg machen will, kann hier auch eine ausgiebige Sightseeing-Tour unternehmen. Bekanntestes Highlight ist die Kathedrale auf dem Blut, die dort steht, wo bis 1977 das Ipatjew-Haus stand. Dort haben die Bolschewiki in der den letzten Zaren Nikolaus I. und seine Familie ermordet. Die Kathedrale gilt mittlerweile als wichtiger Wallfahrtsort für Anhänger der russischen Monarchie.

1739 wurde die Bergkanzlei in Jekaterinburg erbaut, die ebenfalls einen Besuch wert ist. Hinzu kommen gleich mehrere Kathedralen im russischen Stil. Die bekannteste darunter ist die Christi-Himmelfahrts-Kathedrale aus dem 19. Jahrhundert.

Das Rathaus erstrahlt dagegen im Stil des sozialistischen Klassizismus. Weitere imposante Gebäude in Jekaterinburg sind das Universitätsgebäude, das Zirkusgebäude aus den 1980er Jahren und die Oper, die bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstand.

Als Wahrzeichen der Stadt galt der 220 Meter hohe Fernsehturm. Er sollte eigentlich 361 Meter hoch werden, wurde aber nie vollendet und im März 2018 gesprengt. Damit gilt er als eine der weltweit höchsten Investitionsruinen.

Sport in Jekaterinburg

Die Stadt ist aus sportlicher Sicht vor allem für den Fußballverein FK Ural Oblast Swerdlowsk bekannt, der in der höchsten russischen Spielklasse spielt. Allerdings ist das Zentralstadion, das als Heimatstadion für den Fußballverein gilt, für den Spielbetrieb geschlossen worden, um es für die Fußball-WM 2018 umzubauen.

Weitere bekannte Sportmannschaften aus Jekaterinburg sind der HK Awtomobilist Jekaterinburg für Hockey, und der VK Uralotschka-NTMK, ein Frauen-Volleyball-Verein. Das Damen-Basketball-Team UGMK Jekaterinburg und der Verein Dinamo-Stroitel Jekaterinburg (Feldhockey) sind weitere Mannschaften der Stadt.

Im August 2015 war Jekaterinburg Austragungsort für die U-19-Handball-Weltmeisterschaft 2015, die im Sportpalast „Uralez“ stattfand. Darüber hinaus gab es Qualifikationsläufe und Finalentscheidungen der Eisspedway-Weltmeisterschaft und Austragungen bei den Brandy-Weltmeisterschaften 1965. Dass Jekaterinburg jetzt auch als Austragungsort für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 gewählt wurde, liegt also gar nicht so fern.

Quelle: dpa