Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen mit Hello-Kitty-Design

Der Hochgeschwindigkeitszug in Japan mit dem Namen Shinkansen erhält einen neuen Look: Er wird ab Ende Juni im trendig-kitschigen Hello-Kitty-Design durch Japan rollen.

Junge Eltern kennen den Hello-Kitty-Trend schon lange. Es gibt Portmonees, Cafés und Freizeitparks, ja sogar Flugzeuge, die im Hello-Kitty-Trend mitschwimmen. Ab 30.06.2018 soll es dann auch einen Hello-Kitty-Shinkansen geben. Der Highspeed-Zug soll der Comic-Kultfigur von Sanrio gewidmet werden, hat der Betreiber West Japan Railway angekündigt. Der Zug verkehrt zwischen den Bahnhöfen Shina-Osaka in Osaka und Hakata in Fukuoka. Vor jedem Stopp soll der Zug zudem eine eigens dafür komponierte Hello-Kitty-Melodie abspielen.

So soll der Hello-Kitty-Highspeed-Zug aussehen

Der Hello-Kitty-Shinkansen soll natürlich in Rosa und mit Schleifchen gestaltet werden, die Waggons sollen jedoch variieren. Für den ersten Waggon sieht man eine weitgehend rosa-weiß gehaltene Fläche vor. Sie soll unter anderem Ausstellungen über Japans Regionen, aber auch einen Shop beinhalten, in dem natürlich auch Hello-Kitty-Produkte angeboten werden.

Im zweiten Waggon plant man zwar blaue Sitze, allerdings sollen Teppiche, Armstützen und Fenster mit Motiven von Hello Kitty und ihren Freunden bedeckt sein. Außerdem soll es an Bord eine Fotobox geben, in der eine Katzenskulptur sitzt. Die Fotos werden die Nutzer dann hoffentlich binnen Sekundenschnelle über die sozialen Medien in die Welt posten.

Der Shinkansen war auch schon vorher als Leinwand für verschiedene Fantasiefiguren genutzt worden. So zeigte er 2015 die Eule Hedwig und Hogwarts aus „Harry Potter“ und die Anime-Serie „Neon Genesis Evangelion“ wurde ebenfalls verwendet, um einen Shinkansen zu gestalten. Eigentlich sollte er im März 2017 zum letzten Mal auf Tour gehen, die Nachfrage, insbesondere bei den ausländischen Touristen war aber so hoch, dass der Betreiber beschloss, den Zug noch bis Mitte Mai diesen Jahres fahren zu lassen.

Hello Kitty – eine 40-jährige Erfolgsgeschichte

Hello Kitty wurde 1974 entworfen und ist mittlerweile vom Hersteller als Mädchen geoutet worden. Zunächst verzierte das Motiv nur Geldbörsen und Schreibwaren, Uhren und Spielzeuge. Doch der Erfolg des kleinen rosa Kätzchens war nicht aufzuhalten und so eroberte es schon bald die gesamte Welt und hat längst auch in deutschen Kinderzimmern Einzug gehalten.

2005 hat sogar die taiwanische Airline Eva Air damit begonnen, die Airbus-Maschinen mit Hello-Kitty-Motiven zu dekorieren. Die Flugbegleiter müssen sogar entsprechende Uniformen tragen, katzenförmige Speisen servieren und die Würstchen werden mit Tomatenschleife gereicht. Die Themenflugzeuge fliegen mittlerweile sogar Los Angeles an.

In Dubai wurde vor einigen Jahren ein Hello-Kitty-Spa eröffnet und in Japan betreibt Hersteller Sanrio Hello-Kitty-Themenparks. Im Bahnhof von Hakata plant man zum Start des Hello-Kitty-Shinkansen die Eröffnung eines Hello-Kitty-Cafés und Souvenirshops.

Quelle: abl