Zahnpasta im Test – Discountgünstig ist durchaus gut

Die Stiftung Warentest hat Zahnpasta für sensible Zähne auf den Prüfstand gestellt – mit überraschendem Ergebnis. Eine gute Zahnpasta für empfindliche Zähne gibt es nämlich schon für 52 Cent pro 100 Milliliter. Insgesamt zehn Zahncremes wurden untersucht, sechs der getesteten Produkte überzeugten die Tester.

Worauf achten bei Zahncreme für empfindliche Zähne?

Die Verbraucherschützer empfahlen, bei der Wahl der richtigen Zahncreme in erster Linie auf den Fluoridanteil zu achten. Der Wirkstoff ist bekannt dafür, den Zahnschmelz zu stärken und damit Karies vorzubeugen. Die Wirksamkeit wurde bereits wissenschaftlich untersucht und nachgewiesen. Das Fluorid sorgt dafür, dass Mineralien direkt an die Zahnoberfläche zurückgegeben werden. Dadurch werden die Zähne remineralisiert, sie sind widerstandsfähiger gegen Säuren und so lässt sich schließlich auch Karies vermeiden.

Allerdings gilt der Wirkstoff Fluorid immer noch als umstritten unter Experten. Kritiker kommen vor allem aus der ganzheitlichen Medizin und sehen Fluorid als giftig oder krebserregend an. Stiftung Warentest gibt in diesem Fall Entwarnung. In den normalerweise über die Zahnpasta aufgenommenen Dosierungen stelle Fluorid keine Gesundheitsgefahr dar. Selbst in Ländern, in denen das Wasser fluoridiert wird, seien keine Zusammenhänge zwischen der Aufnahme des Wirkstoffs und einem erhöhten Krebsrisiko festgestellt worden.

Auch der Abrieb ist für die Zahnpasta entscheidend

In jeder Zahnpasta sind so genannte Putzkörper enthalten. Sie sollen helfen, Verfärbungen an den Zähnen, wie sie üblicherweise durch Nahrungs- und Genussmittel entstehen, zu entfernen. Dabei schmirgeln sie die Zahnoberflächen regelrecht ab. Je nach Art und Anzahl der Putzkörper ist der Abrieb stärker oder geringer. Wer unter empfindlichen Zähnen und/oder freiliegenden Zahnhälsen leidet, sollte auf Zahncremes mit geringem Abrieb achten. Andernfalls wäre das sehr empfindliche Zahnbein den Putzkörpern schutzlos ausgeliefert.

Auch bei Rillen und Furchen an den Zahnhälsen sollte eine Zahnpasta mit geringem Abrieb gewählt werden. In der Regel entstehen diese Zahnschäden sogar durch das Zähneputzen selbst, indem einfach falsche Putztechniken angewendet werden. Bei empfindlichen Zähnen lassen sich Verfärbungen durch Universal-Zahnpasta entfernen, die jedoch nur hin und wieder eingesetzt werden sollte. Auch die professionelle Zahnreinigung kann hier Abhilfe schaffen.

Im Test der Stiftung Warentest schnitten folgende Zahncremes besonders gut ab:

  • „Dentalux Complex 5 Sensitive Plus“ von Lidl – 0,52 Euro/100 ml – Endnote „gut“ (1,7)
  • „Sensitive“ von La ligne Dent – 0,52 Euro/100 ml – Endnote „gut“ (1,8)
  • „Eurodont Soft & Sensitive“ von Aldi Nord – 0,52 Euro/100 ml – Endnote „gut“ (1,9)

Für die „Elina med“ von Logodent gab es nur die Endnote „mangelhaft“, weil das Fluorid hier komplett fehlte.

Quelle: awi