Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Wie Sie trotz tropischer Nächte erholsamen Schlaf finden

30 Grad im Schatten und mehr – das sind die Durchschnittstemperaturen der letzten Tage. Und auch in den Nächten kühlt es sich kaum mehr ab. Tropische Sommernächte sind wohl die passendste Umschreibung dafür, was wir wettertechnisch in den letzten Tagen erleben durften. Da fällt es vielen Menschen nicht leicht, einen erholsamen Schlaf zu finden. Dabei gibt es einige Tipps und Tricks, wie die Nachtruhe angenehmer gestaltet werden kann.

Bettwäsche muss für gesunden Schlaf aus dem richtigen Stoff bestehen

Die Bettwäsche ist eines der entscheidenden Kriterien für einen gesunden Schlaf im Sommer. So sollten dünne, atmungsaktive Stoffe bevorzugt werden. Zu dicke Stoffe, auch bei der Nachtwäsche, können den Luftaustausch blockieren und die Körperwärme konservieren. Deshalb haben sich leichte Stoffe für die Bettbezüge etabliert, wie etwa

  • Satin,
  • Perkal,
  • Seersucker oder
  • Baumwolle.

Baumwolle ist auch das richtige Material für Schlafanzug, Nachthemd und Co. Auf jeden Fall ist es besser, auf atmungsaktive Materialien oder leichte Baumwolle zu setzen, als nackt zu schlafen – in erster Linie aus hygienischen Gründen. Im Schlaf verliert der Körper jede Nacht bis zu einem Liter Flüssigkeit – meist in Form von Schweiß.

Bettdecken und Matratzenunterlagen für einen gesunden Schlaf

Die Bettdecken sind mittlerweile auch als spezielle Sommerdecken erhältlich. Aus Wildseide gefertigt wirken sie sehr kühlend, aus Kamelhaar und Cashmere bestehend sorgen die Decken für einen optimalen Temperaturausgleich. Außerdem können Sie sich für Bettdecken aus Mikrofaser entscheiden. Die sind nicht nur atmungsaktiv, sondern auch pflegeleicht. Eine leichte Daunendecke, die entsprechend dünn ist, kann ebenfalls angenehm sein.

Schwitzen Sie in der Nacht sehr stark, kann eine 3D-Matratzen-Unterlage sinnvoll sein. Sie finden diese im Fachhandel, aber auch online. Solche Unterlagen sorgen dafür, dass die Matratze gut belüftet und Feuchtigkeit abgeleitet wird.

Vor dem Schlafengehen nicht kalt duschen

Bei Hitze hilft nur eine kalte Dusche zur Abkühlung, besonders vor dem Zubettgehen? Diese Annahme hält sich hartnäckig, obwohl viele von Ihnen mittlerweile aus eigener Erfahrung wissen, dass nichts dran ist. Durch das kalte Duschen ziehen sich die Gefäße zusammen und die am Tag aufgestaute Wärme kann nicht aus dem Körper entweichen. In der Folge schwitzen Sie nur noch mehr. Duschen Sie deshalb lieber lauwarm oder heiß oder setzen Sie auf Wechselduschen, mit denen Sie auch gleich noch das Immunsystem stärken können.