Schlimme Waldbrände verwüsten Teile von Schweden

In der mittelschwedischen Provinz Västmanland kämpfen die Feuerwehren derzeit gegen einen der schwersten Waldbrände, die Schweden jemals erlebt hat. Bisher fiel eine Fläche von rund 150 Quadratkilometern den Flammen zum Opfer. Die Leitung der Rettungskräfte, die von Flugzeugen der Feuerwehren aus Frankreich und Italien unterstützt werden, geht im Moment davon aus, dass es noch einige Wochen dauern könnte, bis die Waldbrände komplett gelöscht werden können. In den verbrannten Gebieten wurde die Leiche eines Mannes gefunden.

Ursache der Waldbrände in Schweden ist noch unklar

Die Experten der schwedischen Feuerwehr vermuten derzeit, dass die ungewöhnlich hohen Temperaturen gemeinsam mit der extremen Trockenheit die Ursache der Waldbrände sind. In der rund 13.000 Einwohner zählenden Stadt Sala wurden mit über 34 Grad Celsius die höchsten Temperaturen der letzten zwei Jahrzehnte gemessen Die Feuerwehrleute haben im Moment mit sehr widrigen Bedingungen zu kämpfen. Einerseits sorgt der Wind dafür, dass die Flammen immer wieder auflodern und sich andererseits mit einer hohen Geschwindigkeit von dreißig Metern pro Minute bewegen. Andererseits sind viele Gebiete auf dem Land weg nicht zu erreichen. Allein schon deshalb wurde um Unterstützung durch Löschflugzeuge aus Frankreich und Italien gebeten.

Welche Folgen haben die Waldbrände in Schweden?

Welches Ausmaß die durch die Waldbrände in Schweden verursachten Schäden haben werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Von den Feuerwehren wurde vorsorglich die Evakuierung von mehr als tausend Bewohnern der betroffenen Region angeordnet. Dass es Auswirkungen auf die Wirtschaft geben wird, ist sehr wahrscheinlich, denn die Forstwirtschaft stellt einen der ökonomischen Schwerpunkte des Landes dar. Schweden zählt zu den Ländern der Erde, bei denen der Anteil an Waldflächen am gesamten Staatsgebiet am höchsten ist.