Kulthandys von Nokia feiern ein Comeback

Viele Fans der Nokia-Handys befürchteten ein Aus für die Kulthandys aus Finnland, als Microsoft sich im Jahr 2016 davon verabschiedete. Doch inzwischen hat sich ein Startup erfolgreich mit der Marke etabliert.

Das Unternehmen HMD Global OY präsentierte auf der IFA 2019 mehrere überarbeitete Modelle der Nokia-Handys, mit denen sich die Finnen in der Vergangenheit viele Fans sichern konnten. Damit setzen sie eine Strategie fort, die sich von Beginn an verfolgten. Dazu gehört es, moderne Smartphones und Handys im Retro-Look anzubieten. Vom Marktforschungsinstitut canalys erhobene Zahlen bestätigen, dass das genau die richtige Entscheidung war. Im II. Quartal konnte sich HMD Global mit 1,2 Millionen verkauften Handys und 18 Prozent Marktanteil auf der Rangliste der erfolgreichsten Handymarken den 5. Rang sichern. Den ersten Platz belegte Samsung mit 18,3 Millionen verkauften Smartphones und einem Marktanteil von 40 Prozent.

Welche Nokia-Retro-Handys erobern aktuell die Gunst der Kunden?

Großer Beliebtheit erfreuen sich die Neuauflagen des Nokia 3310, die es sowohl mit einem SIM-Slot als auch mit Slots für zwei SIM-Karten gibt. Neben den klassischen Farben Hellgrau und mattes Dunkelblau stehen sie in den „Knallfarben“ Organe und Gelb zur Wahl. Sie bieten den künftigen Kunden die Vorteile, welche bereits die ursprünglichen Modelle hatten. Der 1.200-mAh-Akku reicht für bis zu rund 22 Stunden Sprechzeit und im Standby für rund einen Monat. Wer das neue Nokia 3310 als MP3-Player nutzen will, kann das mit einer Akkuladung bis zu 51 Stunden tun. Das Innenleben des Nokia 3310 hat einige Neuerungen bekommen. Es beherrscht Bluetooth in der Version 3.0 und bringt neben dem internen Speicher mit 16 Gigabyte einen Slot für microSD-Cards mit einer Kapazität von bis zu 32 Gigabyte mit. Einziger Nachteil: Das Retro-Handy von Nokia beherrscht nur den 2G-Standard, der jedoch zum Telefonieren und zum Austausch von SMS völlig ausreicht.

Auch das neu aufgelegte Handy Nokia 2720 Flip dürfte vielen Fans gefallen

Das ebenfalls auf der IFA 2019 vorgestellte Nokia 2720 Flip ist eine gute Wahl beim Bedarf für ein Seniorenhandy. Dafür sorgen die Notruftaste und große Tasten mit einer deutlich lesbaren Beschriftung. Auch die maximale Schriftgröße auf dem 7,1 Zentimeter großen Display kann sich sehen lassen. Die Betätigung der Notruftaste verschickt eine Notruf-SMS mit Standortdaten und informiert fünf frei programmierbare Kontakte. Das technische Innenleben des Nokia 2720 Flip verwischt die Grenzen zwischen den Kulthandys und modernen Smartphones, denn es schaltet per Knopfdruck die Sprachsteuerung zu. Anders als das historische Vorbild beherrscht der Neuling den 4G-Standard, bringt ein WLAN-Modul mit und ist internetfähig. Es bietet dadurch auch einen Support für die Nutzung von WhatsApp und des Facebook-Messengers. Bluetooth gibt es in der Version 4.2. Der interne Speicher von 4 Gigabyte lässt sich mit MicroSD-Cards mit bis zu 32 Gigabyte ergänzen. Der Akku reicht im 3G-Modus für bis zu 10,9 Stunden Gesprächszeit.

Quelle: HDM Global OY