Jahrhunderthochwasser in Kanada – Notstand ausgerufen

Bereits am 24. April 2019 musste in Ottawa der Notstand ausgerufen werden. Der Grund sind massive Überflutungen. Eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht.

Beim Hochwasser in Ottawa zeichnen sich aktuell Pegelstände ab, welche die als Jahrhunderthochwasser eingestuften Pegelstände bei der Flutwelle im Jahr 2017 vorausichtlich um reichlich zehn Zentimeter übertreffen. Deshalb entschloss sich der Bürgermeister Jim Watson dazu, in der Stadt vorsorglich den Ausnahmezustand auszurufen.

Welche Ursachen hat das Hochwasser in Kanada?

Derzeit kommen in Kanada mehrere Faktoren zusammen. Dort liegen vom letzten Winter noch immense Schneemassen. Die Schneeschmelze wurde in den letzten Tagen von massiven Regenfällen beschleunigt. Die davon ausgehenden Wassermassen wälzen sich derzeit im Ottawa-Fluss durch die Stadt. Dort macht sich zusätzlich bemerkbar, dass das Reservoir eines Wasserkraftwerks im Norden von Ottawa keine Aufnahmekapazitäten mehr hat. Das dort ankommende Wasser muss vollständig im Rouge River weitergeleitet werden. Der Rouge River gehört wiederum zu den Zuflüssen des Ottawa-River. Deshalb hatte Bürgermeister Jim Watson bereits im Zusammenhang mit der Ausrufung des Notstands das Militär um Hilfe gebeten. Am letzten Aprilwochenende bekamen die Bewohner der von der Flut gefährdeten Gebiete in Ottawa und den umliegenden Kommunen Unterstützung von rund 400 Soldaten.

Südwesten von Kanada wird von Unwettern gebeutelt

Mit den Sorgen um wetterbedingte Probleme und Schäden ist der Bürgermeister in Ottawa momentan nicht allein. In den Provinzen Alberta, Nunavut und Saskatchewan mussten am Wochenende zahlreiche Unwetterwarnungen herausgegeben werden. Große Teile von Alberta werden derzeit von Blizzards heimgesucht, die bis zu 30 Zentimeter Neuschnee binnen 24 Stunden bringen. Das geht aus den offiziellen Unwetterwarnungen des National Weather Service Canada hervor. Auch die Prognosen für Saskatchewan gehen von bis zu 30 Zentimetern Neuschnee in der Zeit vom 28. bis zum 29. April 2019 aus. Dort wird es in den nächsten Tagen nach den Langzeitprognosen auch nur eine kurze Verschnaufpause geben, dann ab dem 3. Mai 2019 soll es dort erneut einen Mix aus Regen und Schnee geben.

Quelle: National Weather Service Canada