Fußball-WM 2018 sorgt für neue Betrugsmaschen im Netz

Die Fußball-WM 2018 ist das Ereignis des Jahres. In wenigen Tagen sind viele Deutsche wieder im WM-Fieber und das sorgt vor allem bei Kriminellen für reichlich Freude. Sie werden laut aktuellen Warnungen der Polizei wieder mit unterschiedlichsten Maschen versuchen, an Geld und/oder Daten der Fußball-Fans zu kommen.

Deshalb hat das Landeskriminalamt Niedersachsen schon jetzt vor den künftig drohenden Online-Betrugsmaschen gewarnt, die zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 sicher wieder mit von der Partie sein werden. Dazu gehören Betrug mit Gewinnspielen, Ticketverkäufen, Schadsoftware und Streaming-Diensten.

Gefälschte Gewinnspiele zur Fußball-WM 2018

Vorsicht ist bei Gewinnspielen rund um die Fußball-WM 2018 geboten. Insbesondere bei Online-Gewinnspielen sollten Fans Obacht geben. Wie das LKA Niedersachsen aus Erfahrung weiß, machen die Betrüger gerne Jagd auf Adressen von Verbrauchern – dafür verwenden sie oft große Namen, wie Lidl, Amazon oder Mediamarkt, in deren Namen angeblich eine Verlosung stattfindet.

Allerdings gibt es meist nichts zu gewinnen, außer einer Menge Spam und Werbung, die man nach der Teilnahme erhält. Daher sollten Sie im Zweifelsfall stets beim vermeintlichen Veranstalter nachfragen, bevor Sie Ihre Daten herausgeben. Teilweise warnen die Unternehmen sogar schon auf ihren eigenen Seiten vor betrügerischen Gewinnspielen in ihrem Namen.

Doch selbst wenn keine großen Namen verwendet werden, sollte man bei Gewinnspielen rund um den Fußball genauer hinsehen. Oft zeugt bereits ein fehlendes Impressum von unlauteren Absichten.

Vorsicht bei Ticket-Schnäppchen zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018

Ebenfalls sollten Fans Vorsicht walten lassen, wenn vermeintliche Ticket-Schnäppchen angeboten werden. Schließlich ist der Verkauf von Tickets für die Fußball-WM 2018 streng reglementiert. Ausschließlich die offiziellen Stellen verkaufen Tickets für die einzelnen Spiele.

Andere Angebote können durchaus illegal sein. Auch Betrugsmaschen sind üblich: Nach der Online-Zahlung gibt es entweder gar keine Tickets oder nur Dokumente, die trotzdem nicht zum Eintritt ins Stadion berechtigen. Auch bei der WM 2014 gab es laut Fifa „sehr gut gefälschte“, aber trotzdem gefälschte Tickets. Offizielle Verkaufsstelle für die Tickets ist die Seite de.fifa.com.

Schadsoftware rund um die Fußball-Weltmeisterschaft 2018

Bei der Fußball-WM 2014 haben Kriminelle einen Spielplan zum Download angeboten, in dem Schadsoftware versteckt war. Wer den Spielplan heruntergeladen hat, hat damit auch den Schadcode auf seinen Rechner gezogen. Dieser kann den Computer schädigen oder gar den ganzen Rechner lahmlegen.

Daher rät das LKA Niedersachsen gerade bei Downloads rund um die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 zur erhöhten Aufmerksamkeit. Dies gelte auch für Dateianhänge an E-Mails sowie Links in E-Mails. Hier sollte man misstrauisch bleiben.

Streaming-Dienste zur Fußball-WM 2018

Auch bei den Streaming-Diensten zur Fußball-WM 2018 ist Vorsicht geboten. Am besten sind Sie bei den großen TV-Sendern und deren Mediatheken beraten. Viele andere Streaming-Dienste für Smartphone und Computer sind mit Vorsicht zu genießen. Hier droht die Gefahr, dass manipulierte Werbeanzeigen geschaltet werden, die wiederum Schadsoftware auf den eigenen Rechner laden.

Quelle: dpa