Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Coronavirus erreicht weitere Länder und Kontinente

Bisher hofften die Experten, dass die Infektionen mit dem Coronavirus auf China begrenzt bleiben. Doch inzwischen taucht es in immer mehr Ländern auf.

Nach den Meldungen aus einigen asiatischen Ländern wurden Infektionen mit dem Coronavirus inzwischen auch aus Nordamerika, Europa und Australien gemeldet. Den ersten Fall aus Australien meldeten die Behörden aus dem Umfeld von Melbourne. In den USA stammen die Meldungen aus Chicago und Seattle. Die drei Meldungen aus Frankreich kommen aus Paris und Bordeaux.

Coronavirus verschärft die Situation in China drastisch

Die Zahl der in China unter Quarantäne gestellten Städte ist inzwischen auf 18 gewachsen. In diesen Städten leben insgesamt mehr als 50 Millionen Menschen. In Hongkong wurden Notstandsregelungen in Kraft gesetzt. Alle Verkehrsverbindungen zu der unter Quarantäne stehenden Stadt Wuhan wurden unterbrochen. In Hongkong gab es bis zum Samstagmorgen fünf gemeldete Fälle. Davon reisten vier Betroffene vom chinesischen Festland ein. Deshalb gibt es bereits Überlegungen, vorübergehend gar keine Einreisen von Festland nach Hongkong zu erlauben. Zahlreiche Großveranstaltungen wurden abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben. Wuhan bekommt inzwischen Unterstützung von mehr als 400 Militärärzten sowie Ärzten, die aus anderen Regionen in die bisher am schlimmsten betroffene Stadt eingeflogen werden. Doch dort drohen mittlerweile Engpässe vor allem bei der Versorgung mit Atemmasken. Die Stadtverwaltung hat deshalb öffentlich um Hilfslieferungen durch Spenden auch aus dem Ausland gebeten.

Hat das Coronavirus Pandemie-Potential?

Bisher wurde von den internationalen Behörden das Potential für eine weltweite Pandemie als überschaubar eingeschätzt. Die meisten Länder in Europa halten noch keine speziellen Maßnahmen für notwendig. Allerdings räumte ein Mikrobiologe des Robert-Koch-Instituts in einem Interview beim ZDF ein, dass noch nicht alle Informationen zum Gefahrenpotential des Erregers vorliegen. Die Zahlen aus Wuhan zeigen, wie rasant sich das Coronavirus ausbreitet. Innerhalb eines Tages stieg am 24. Januar 2020 die Zahl der festgestellten Infizierten um mehr als 30 Prozent an. Zahlreiche Ärzte befürchten eine hohe Dunkelziffer. Ein Arzt gab gegenüber der Redaktion „South China Morning Post“ an, dass das Risiko einer Übertragung durch infizierte Mitarbeiter der Krankenhäuser steigt. Offizielle Meldungen sprechen von 15 infizierten Krankenhausmitarbeitern. Der Arzt hält eine weitaus höhere Zahl infizierter Krankenhausmitarbeiter für wahrscheinlich.

Quelle: Heute Journal, South China Morning Post