Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Zukunft von Condor nach Übernahme durch LOT gesichert

Urlauber dürfen sich auch künftig auf günstige Reiseangebote von Condor freuen. Die Polish Aviation Group hat den Vertrag zur Übernahme der insolventen Fluggesellschaft der Thomas Cook Group unterzeichnet.

Die zur Polish Aviation Group gehörende Airline LOT hat im Rahmen der Übernahme von Condor einige interessante Versprechen abgegeben. Dazu gehört auch die Weiterbeschäftigten aller Mitarbeiter der insolventen Airline der Thomas Cook Group.

Wie geht es mit Condor unter der Flagge von LOT weiter?

In einer offiziellen Pressemitteilung von Condor heißt es, dass der Fokus bei den Flügen auch künftig auf Deutschland und den Nachbarländern liegen wird. Die Angebote sollen weiter ausgebaut werden. Die Polish Aviation Group sieht den Neukauf als Basis für das Wachstum zu „einer der führenden europäischen Ferienfluggesellschaften“ an. Nach den bisherigen Statements soll es auch keine Änderungen im Management von Condor geben. Die neuen Eigentümer haben sich verpflichtet, die Hilfskredite zur Erhaltung der Airline, die von der KfW und der Landesregierung Hessen gewährt wurden, in vollem Umfang zurückzuzahlen. Als Abschlusstermin für die praktische Umsetzung der Übernahme kündigte Condor Ende April 2020 an.

Wissenswerte Fakten zur LOT als neuer Besitzer von Condor

Die Geschichte der Polskie Linie Lotnicze S.A. (kurz LOT) reicht bis ins Jahr 1928 zurück. Im Jahr 1939 wurde sie aufgrund der Folgen des II. Weltkriegs aufgelöst und im Juli 1945 als staatliche Airline reaktiviert. Der Flugbetrieb wurde im April 1946 aufgenommen. Die ersten Flüge der LOT zu Zielen außerhalb von Europa folgten im Jahr 1963. Eine weitere teilweise Unterbrechung des Flugbetriebs gab es von 1980 bis 1981 infolge der politischen Unruhen in Polen. Die Airline LOT setzte bisher auf einen Mix aus vielen unterschiedlichen Flugzeugtypen, deren Durchschnittsalter bei weniger als zehn Jahren liegt. Die Palette der genutzten Flugzeuge reicht von den Modellen Airbus A321 und Airbus A340 in verschiedenen Ausführungen über Embraer-Modelle bis hin zu Maschinen des Typs Bombardier, ATR und De Havilland DHC. Die noch im Besitz von LOT befindlichen Flugzeuge Boeing 737-400 werden in den kommenden Monaten ausgemustert. Seit 1990 gab es bei LOT lediglich einen nennenswerten Zwischenfall. 2011 erfolgte eine Notlandung nach einem Fahrwerksdefekt auf dem Flughafen Warschau. Bei dem Zwischenfall gab es durch das umsichtige Handeln des Piloten Tadeusz Wrona weder Totesopfer noch Verletzte.

Quelle: Condor