Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Wie der Hunger einem Weißen Hai zum Verhängnis wurde

Ein sehr ungewöhnlicher Anblick bot sich Spaziergängern am Strand vor der Westküste Australiens: Gut 50 Meter vor dem Strand hatten sie einen unnatürlich zappelnden Weißen Hai entdeckt. Er kämpfte sich immer weiter an den Strand vor, als er im Sand ankam, versuchten die Spaziergänger noch, ihn mit einem Seil zurück ins Meer zu verfrachten. Der Weiße Hai begann jedoch, auszuschlagen und die Spaziergänger sind dann lieber geflüchtet. Schlussendlich wurde er tot aufgefunden, wie die Behörden am Donnerstag bestätigten.

Ein Seelöwe brachte den Weißen Hai um

Die Fischereibehörde untersuchte den Kadaver an der Coronation Beach und konnte zunächst keine äußeren Verletzungen feststellen. Allerdings entdeckte sie einen dicken Seelöwen, der im Hals des Weißen Hais festsaß. Die Experten nehmen nun an, dass der Weiße Hai versucht habe, den Seelöwen durch das ungewöhnliche Zappeln wieder los zu werden.

Wissenschaftler Rory McAuley geht davon aus, dass der Seelöwe die inneren Organe des Hais verletzt haben könnte. Auch eine Blockade des Wasserflusses durch die Kiemen sei denkbar. Allerdings gibt es keine Sicherheit, was genau zum Tod führte. Es könnte genauso sein, dass der Weiße Hai bei seinem Kampf gegen den feststeckenden Seelöwen in zu seichtes Wasser geraten sei.