Walt Disney mit satten Gewinnen

Walt Disney hat seine aktuellen Zahlen veröffentlicht und damit sogar die Erwartungen der Analysten übertroffen. So kletterte der Gewinn im abgelaufenen Quartal auf 2,9 Milliarden US-Dollar. Verantwortlich dafür waren vor allem der Film „Black Panther“ und die Vergnügungsparks.

„Black Panther“ sorgt für kräftige Gewinne

Der Marvel-Superheldenfilm „Black Panther“ war ein voller Erfolg für Walt Disney. Zusammen mit den gefragten Vergnügungsparks sorgte er dafür, dass der US-Entertainment-Riese einen glänzenden Jahresstart hinlegte. Verglichen mit dem Vorjahreswert konnte Walt Disney im März-Quartal seine Gewinne um 23 Prozent steigern, wie der Konzern am Dienstagabend nach US-Börsenschluss mitteilte.

Die Erlöse stiegen insgesamt um rund neun Prozent und beliefen sich auf 14,6 Milliarden US-Dollar. Die Zahlen haben somit auch die größten Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen. Bob Iger, Konzernchef bei Walt Disney, jedenfalls zeigte sich zufrieden. Er erklärte, dass Disney auch weiterhin in der Lage sei, deutliches Wachstum für den Anleger zu liefern. Nachbörslich kletterte die Aktie des Konzerns zunächst um rund ein Prozent nach oben.

Nach „Black Panther“ folgt „Avengers: Infinity War“

Die hervorragenden Ergebnisse des Entertainment-Konzerns lassen sich vor allem auf den Marvel-Hit „Black Panther“ zurückführen. In der Filmsparte konnte der Streifen den operativen Gewinn um gute 29 Prozent nach oben schnellen lassen.

Jetzt hat Walt Disney mit „Avengers: Infinity War“ gleich das nächste Superhelden-Epos auf die Leinwand gebracht. Dabei konnte der Kinostart dieses Streifens den seines Vorgängers sogar noch übertreffen.

Ebenfalls floriert bei Walt Disney das Geschäft mit den Ressorts und Themenparks. Hier gab es ein Gewinnplus von 27 Prozent. Schlechter bestellt war es um die TV-Sparte mit dem kriselnden Sportsender ESPN. Hier verdiente der Konzern im letzten Quartal sechs Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Auch beim Kabelgeschäft gibt es schlechte Neuigkeiten – vor allem die Konkurrenz der Online-Videodienste, wie Netflix, machen ihm zu schaffen. Bereits 2019 will Walt Disney aber mit einem eigenen Streaming-Dienst an den Start gehen.

Quelle: dpa