Trotz massiver Ausfälle: Passagiere am Hamburger Flughafen ohne Entschädigung

Der Betrieb am Hamburger Flughafen ist seit gestern wieder aufgenommen worden. Trotzdem gibt es weiterhin viele Verspätungen und gestrichene Flüge. Dennoch steht den Passagieren, die vom stundenlangen Stromausfall am Hamburger Flughafen betroffen waren, offenbar keine Entschädigung nach EU-Recht zu.

Die Airlines werden um Entschädigungszahlungen nach EU-Recht herumkommen, ist sich Reiserechtsexperte Paul Degott aus Hannover sicher. Vorfälle, wie der Stromausfall am Hamburger Flughafen, gelten als „außergewöhnlicher Umstand“. Und bei einem solchen sind die Fluggesellschaften von der Zahlungspflicht befreit.

Welche Rechte haben Passagiere am Hamburger Flughafen?

Normalerweise haben Passagiere Anspruch auf eine Entschädigung von 250 bis 600 Euro, abhängig von der geplanten Flugdistanz, wenn ein Flug annulliert wird oder sich um mehr als drei Stunden verspätet. Das geht aus der EU-Fluggastrechteverordnung hervor. Im Fall des Flughafens von Hamburg wird das aber nicht so sein.

Die Airlines sind lediglich dazu verpflichtet, den Passagieren eine alternative Beförderung zum gewünschten Zielort zu organisieren. Das kann ein Ersatzflugzeug ebenso sein, wie eine Bahnfahrt. Bei Bedarf muss die Fluggesellschaft ihre Gäste auch im Hotel unterbringen. Erfolgt diese Unterbringung nicht, haben Passagiere das Recht, sich selbst nach einer Ersatzbeförderung umzusehen und können die dafür anfallenden Kosten der Airline in Rechnung stellen. So muss die Airline für Taxikosten, Bahntickets und sogar Ersatzflüge zum Urlaubsziel zahlen.

Wurde eine Pauschalreise gebucht, muss der Reiseveranstalter diese Aufgaben übernehmen und die Urlauber auf alternativen Wegen ans Ziel bringen. Zusätzlich dürfen Urlauber den Reisepreis anteilig mindern, wenn die Verzögerung dazu führt, dass wertvolle Urlaubszeit am Urlaubsort verloren geht.

Streichungen und Verspätungen noch nicht beendet

Trotzdem der Hamburger Flughafen seinen Betrieb bereits gestern wieder aufgenommen hat, kommt es immer noch zu vielen Verspätungen und gestrichenen Flügen. Über die aktuelle Lage informiert der Flughafen auf seiner Internetseite. Am Montag waren je 214 Ankünfte und Abflüge geplant, allerdings fielen schon am Vormittag 23 Abflüge und zwölf Ankünfte komplett aus.

Passagiere, die für gestern einen Flug geplant hatten, sollten vor der Anreise zum Flughafen mit ihrer Airline sprechen. Ab dem heutigen Dienstag soll der Betrieb laut Angaben des Betreibers wieder regulär erfolgen.

Quelle: AFP