Schwere Mängel laut Bericht zum Grenfell Tower für Katastrophe verantwortlich

Vor gut einem Jahr ereignete sich der Großbrand im Grenfell Tower in London. Vermutlich hat ein defekter Kühlschrank den Brand ausgelöst, bei dem 72 Menschen ums Leben kamen. Jetzt haben Experten den Fall nochmals genauer untersucht – mit erschreckenden Ergebnissen.

Schwere Baumängel und Probleme bei Anweisungen an Bewohner

Laut dem aktuellen Expertenbericht hat man schwere Baumängel festgestellt. Außerdem gab es massive Probleme bei den Anweisungen an die Bewohner des Grenfell Towers. So wurde die Fassadenverkleidung des immerhin 24-stöckigen Gebäudes keinerlei Brandschutztests unterzogen. Außerdem habe sie nicht den Richtlinien für Gebäudesicherheit entsprochen, wie Brandschutzingenieurin Barbara Lane in ihrem Bericht schreibt.

Aus genau diesem Grund moniert sie auch die Anweisung an die Bewohner, sie sollten trotz Ausbruch des Feuers in ihren Wohnungen bleiben. Diese Anweisung konnte bereits eine halbe Stunde nach Ausbruch des Brandes als falsch bezeichnet werden. Trotzdem habe man die Anweisung über zwei Stunden aufrechterhalten. Wie die Brandschutzingenieurin weiter angibt, sei die fehlerhafte Fassadenverkleidung schließlich auch für die massive Ausbreitung des Feuers, für den Ausbruch „zahlreicher interner Brände“ und die starke Rauchentwicklung hauptverantwortlich.

Grenfell Tower hätte frühestmöglich vollständig evakuiert werden müssen

Im Fazit ihres Berichts gibt Lane an, dass „das ganze System die Ausbreitung des Feuers nicht angemessen verhindern konnte“. Durch die Art der Konstruktion wurden zum „zahlreiche katastrophale Wege, die das Feuer nahm“ begünstigt. Daher hätte der Grenfell Tower im Westen Londons bereits frühzeitig vollständig evakuiert werden müssen.

In der kommenden Woche jährt sich der Brand bereits zum ersten Mal. In der Nacht des war das Feuer im Grenfell Tower ausgebrochen, das 72 Menschen das Leben kostete. Die fehlenden Brandschutzeinrichtungen im Grenfell Tower hatten auch Auswirkungen auf Deutschland. Ebenso wurden nach der Katastrophe zahlreiche Hochhäuser in London geräumt.

Quelle: AFP