Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Trends im Frühjahr 2017: Dekoration und Beleuchtung

Das Frühjahr ist die Zeit des Jahres, in welcher die meisten Wohnungen und Häuser renoviert und neu eingerichtet werden. Bei der Dekoration gibt es 2017 einen besonders interessanten Trend, denn die Beleuchtung setzt nicht nur auf stromsparende LED-Leuchtmittel, sondern bezieht auch Elemente wie Lampions mit ein. Sie haben den Vorteil, dass sie funktionell und dekorativ zugleich sind. Hätten Sie’s gewusst? – Die Lampions wurden von einem chinesischen Politiker erfunden, der damit seinen Verbündeten ein Signal geben wollte. Heute sind die papierenen Hüllen, die wahlweise mit einer Kerze oder einer elektrischen Leuchtquelle bestückt werden können, als Partybeleuchtung und als Dekoration weltweit sehr beliebt. Wundern muss das nicht, denn dank der verfügbaren Farbenpracht werden sie zu echten Hinguckern vor allem in den Räumen, in denen ansonsten ein eher schlichter Style bevorzugt wird.

Welche anderen Beleuchtungen rangieren aktuell weit vorn?

Hoch in der Gunst der Kunden stehen im Frühjahr 2017 sämtliche Leuchten, mit denen sich das Ambiente nach den Wünschen der Nutzer jederzeit ändern lässt. Dazu gehören beispielsweise LED-Leuchtsysteme mit Bluetooth-Fähigkeiten, bei denen mit einer App fürs Smartphone oder Tablet die Farbe des Lichts verändert werden kann. Indirekte Beleuchtungen sind momentan ebenfalls auf dem Vormarsch. Hier punkten gleichfalls LED-Systeme, weil sie aufgrund ihrer geringen Baugröße sogar in schmalen Schlitzen zwischen einem Spiegel und der Wand verschwinden können. Selbst die Küchen erhalten eine Effektbeleuchtung. Dabei werden die Leuchtmittel hinter farbigen Scheiben angebracht. Dieser Trend ist fast schon eine logische Konsequenz aus der Tatsache, dass statt einem klassischen Fliesenspiegel immer öfter Sicherheitsglas zur Rückwand des Bereichs um die Spüle und den Herd wird.

Dekotrends 2017: Die Gardine geht, die Rollos und Folien kommen!

Dieser Trend ergibt sich daraus, dass die Menschen möglichst wenig Zeit für die Pflege ihrer Wohnräume aufwenden möchten. Gardinen müssen regelmäßig abgenommen und gewaschen werden. Bei einer Fensterfolie reicht ein feuchter Lappen für die Reinigung völlig aus. Hinzu kommt, dass die Haft- und Klebefolien inzwischen individuell bedruckt werden können. Sie erfreuen sich vor allem in Kinderzimmern, Küchen und Sanitärräumen großer Beliebtheit. Das liegt nicht zuletzt auch daran, dass es mittlerweile Dekofolien gibt, die den Durchblick nur von einer Seite aus vollständig versperren.

In Wohnräumen weichen die traditionellen Stores entweder Scheibengardinen oder schicken Rollos. Sie ersparen die Bohrungen in der Wand oder der Decke, welche für das Anbringen von Gardineneinrichtungen notwendig sind. Für Rollos und Innenjalousien gibt es Mechanismen, mit denen sie an den Rahmen der Fensterflügel befestigt werden können. Das hat einen weiteren praktischen Vorteil, denn beim Öffnen der Fenster müssen sie nicht hochgezogen oder beiseitegeschoben werden. Wer hier keinen Stilbruch in seinen Räumen begehen möchte, bekommt die Rollos übrigens auch in den gleichen Dekoren wie die als Wohnraumlampen und Dekoration verwendbaren Lampions.

Quelle: diverse Onlineshops