Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Tiefseefisch der besonderen Art im Marianengraben

Forscher der University of Hawaii haben einen bisher unbekannten Tiefseefisch entdeckt. Das Besondere dabei: Der Fisch wurde so tief im Meer schwimmend wie noch kein anderer Fisch zuvor entdeckt – und zwar genauer gesagt in einer Tiefe von 8.143 Metern. Im pazifischen Marianengraben hatte man den Fisch mit Hilfe spezieller Tiefseegeräte filmen können. Er ist weißlich gefärbt und transparent, man zählt ihn zur Familie der Scheibenbäuche. Die Flossen ähneln in ihrer Form Flügeln und der Schwanz einem Aal. Der Fisch schwimmt eher langsam durch die tiefe See.

Insgesamt 30 Tage dauerte die Forschungsreise, die die Wissenschaftler unternahmen. Mit dem Expeditionsschiff „Falkor“ gelang es ihnen, zahlreiche neue Tierarten in Tiefen zwischen 5.000 und 10.600 Metern zu entdecken.

Tiefsee bisher kaum erforscht

Bis heute gilt die Tiefsee als eines der am wenigsten erforschten Gebiete der Welt. Wenn dort Tiere leben, sind diese wahre Anpassungskünstler, denn der Lebensraum Tiefsee bietet kaum Licht und das Gewicht des Wassers ist enorm. Deshalb ist es so besonders, wenn man in diesen Tiefen Leben entdeckt. Das gelang schon einmal im März 2014, als man ebenfalls einen Scheibenbauch in sieben Kilometern Tiefe entdeckte.

Dieser wurde sogar aus dem Wasser gebracht und genauer untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass Trimethylaminoxid das Geheimnis des Fisches war, um unter den widrigen Lebensbedingungen überleben zu können. Dieses Molekül ist dafür verantwortlich, Eiweiß auch unter hohem (Wasser-)Druck zu schützen. So können die Tiere auch Tausende Meter unter dem Meeresspiegel Meerwasser aufnehmen, ohne dabei zu versalzen. Die Forscher gingen damals davon aus, dass die Fische umso tiefer schwimmen könnten, je mehr Trimethylaminoxid sie im Körper hätten. Ob auch der neue Fund eines so tief lebenden Fisches aufgrund des Moleküls geschützt wird, ist bisher allerdings unklar.

Quelle: Spiegel