Superfrachter legte Hafen von Antwerpen lahm

Für die Ozeanriesen besteht bei den Einfahrten in die Häfen immer Lotsenpflicht. Doch manchmal kann auch ein ortskundiger Hafenlotse ein Malheur nicht verhindern. Genau das passierte am 14. August 2017 in der Einfahrt zum Hafen in Antwerpen. Dabei lief einer der größten Superfrachter der Welt auf Grund und blockierte die Hafeneinfahrt für größere Schiffe mehrere Stunden. Betroffen war das Containerschiff „CSCL Jupiter“, welches sich von den Ausmaßen und der Motorisierung her zur Baureihe CSCL Star zählt. In Antwerpen war der Vorteil, dass zumindest kleinere Schiffe den havarierten Containerriesen noch passieren konnten. Wäre er in der Einfahrt zum Hafen Hamburg auf Grund gelaufen, hätte die Passage komplett gesperrt werden müssen. Inzwischen ist die Einfahrt zum Hafen Antwerpen wieder frei, nachdem 18 Schlepper den Frachter „CSCL Jupiter“ aus seiner misslichen Lage befreit haben.

Wissenswerte Fakten zur CSCL-Star-Klasse

Die Schiffe der CSCL-Star-Klasse zählen sich mit einer Gesamtlänge von rund 366 Metern und einer Breite von etwa 51 Metern zu den ultragroßen Containerschiffen. Sie können bei einem maximalen Tiefgang von 15,5 Metern bis zu 13.300 Seecontainer an Bord nehmen. Der große Vorteil der von der Samsung Heavy Industries Company in Südkorea gebauten Superfrachter ist, dass sie lediglich 31 Mann Besatzung benötigen. Der Zweitakt-Dieselmotor aus dem Hause MAN bietet eine maximale Leistung von 72.240 Kilowatt und kann den Frachter auf eine Geschwindigkeit von bis zu 46 Kilometern pro Stunde beschleunigen. Seit 2011 wurden acht Superfrachter der CSCL-Star-Klasse in Betrieb genommen. Das Containerschiff „CSCL Jupiter“ lief am nach nur zweimonatiger Bauzeit im März 2011 vom Stapel.

Welche Bedeutung hat der Hafen Antwerpen?

Der Seehafen in Antwerpen belegt auf der Rangliste der größten Umschlagplätze für Stückgut den ersten Platz weltweit. Innerhalb der Europäischen Union ist er der zweitgrößte Hafen bei der Betrachtung des pro Jahr verzeichneten Ladeaufkommens. Hier nimmt der Hafen von Rotterdam den ersten Platz ein. Allein im Jahr 2016 wurden im Hafen Antwerpen rund 10 Millionen Seecontainer umgeschlagen. Die Gesamtfläche des Hafens macht rund 153 Quadratkilometer aus und beherbergt den weltweit zweitgrößten Chemiepark. Seit der Eröffnung einer neuen Schleuse im Jahr 2016 kann der Hafen Antwerpen auch von Schiffen bis zu einem maximalen Tiefgang von 17,8 Metern angelaufen werden.

Quelle: AFP, portofantwerp.com