Streik an Berliner Flughäfen am Montag

An den beiden Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld soll am Montag gestreikt werden. Die Gewerkschaft Verdi hat das Sicherheitspersonal zum Warnstreik aufgerufen.

Die Einschränkungen am ersten Tag nach den Weihnachtsferien dürften enorm sein. Zwar soll der Warnstreik nur von 05:00 bis 08:45 Uhr laufen, dennoch könnte es bei der Abfertigung zu starken Beeinträchtigungen kommen, wie ein Gewerkschaftssprecher am Samstag mitteilte. Daher sollten sich die Passagiere vor der Anreise zu den Flughäfen bei ihrer Airline zur aktuellen Lage informieren.

Warnstreik soll Tarifkonflikt lösen

Der Warnstreik sei nötig, weil die bundesweiten Tarifverhandlungen zwischen dem Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) und Verdi für die rund 23.000 Beschäftigten bisher ergebnislos verlaufen sind. Mit dem Jahresende war in dem Tarifstreit die Friedenspflicht abgelaufen.

Bereits vor Weihnachten hatte Verdi angedroht, dass die Mitarbeiter außerhalb der Ferienzeiten an „vielen deutschen Flughäfen“ die Arbeit niederlegen könnten. Auch in der Vergangenheit haben Streiks von Gepäck- und Passagierkontrolleuren schon regelmäßig den Flugbetrieb gestört.

20 Euro Stundenlohn gefordert

Verdi fordert für die Mitarbeiter 20 Euro Stundenlohn. Mit dem Ausstand wolle man ein erstes Warnsignal an die Arbeitgeber senden, ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen. Die Verhandlungen sollen am in Berlin fortgesetzt werden.

Verdi schließt auch weitere Streiks an anderen deutschen Flughäfen nicht aus. Allerdings will man die Ferienzeiten der Länder bei den Warnstreiks ausklammern. Laut Gewerkschaftsangaben sind alleine auf den beiden Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld 3.000 Mitarbeiter bei privaten Sicherheitsfirmen angestellt.

Die BDLS hatte in den letzten Verhandlungsrunden lediglich eine Entgelterhöhung von 1,8 auf 2,0 Prozent bei einer zweijährigen Vertragslaufzeit angeboten. Auch die Angleichung der ostdeutschen Löhne sollte erst nach fünf Jahren beendet sein.

Die Gewerkschaft hingegen will einen Stundenlohn von 20 Euro für die Passagier-, Personal-, Fracht- und Warenkontrolleure erreichen. Aktuell erhalten Beschäftigte der Berliner Flughäfen für die Passagierkontrolle lediglich 17,12 Euro Stundenlohn.

Quelle: dpa