„Sea to Sky“-Gondelbahn in Kanada geschlossen

Die Gondelbahn „Sea to Sky” gehört zu den beliebtesten Touristenattraktionen in Kanada. Sie ist seit dem 10. August 2019 außer Betrieb. Wann die Gondeln wieder fahren können, steht derzeit noch nicht fest.

Nach den ersten Einschätzungen ist die Gondelbahn „Sea to Sky“ einem Sabotageakt zum Opfer gefallen. Die lokale Polizei fand Hinweise darauf, dass das Tragseil der Gondelbahn gezielt durchtrennt wurde. Der Schaden ist immens, aber glücklicherweise gibt es weder Verletzte noch Todesopfer. Die Gondelbahn war zum Zeitpunkt der Manipulation in der nächtlichen Ruhepause.

Wie groß ist der Schaden an der „Sea to Sky“-Gondelbahn?

Ein verschleißbedingter Defekt wurde von den Betreibern ausgeschlossen. Erst wenige Tage zuvor gab es Instandhaltungsarbeiten, bei denen auch das Tragseil gründlich inspiziert worden war. Nach den Angaben der Betreiber war es in einem sehr guten Zustand. Durch die Manipulationen stürzten zahlreiche Gondeln der Seilbahn in die Tiefe. Ein Großteil der Gondeln wurde beim Absturz erheblich beschädigt. Noch ist nicht absehbar, wie lange die Reparaturarbeiten dauern. Aktuell ist das Gebiet um die „Sea to Sky“-Gondelbahn großräumig abgesperrt. Dort sucht die Polizei derzeit noch nach Spuren, die sie zum möglichen Täter führen. Eigens dafür startete sie einen Aufruf an die Bevölkerung und die Touristen, relevante Beobachtungen in der Nacht vom Freitag zum Samstag zu melden. Nach den momentanen Erkenntnissen wurde das Tragseil der Gondelbahn am Samstagmorgen zwischen 4 und 5 Uhr manipuliert.

Wissenswerte Fakten rund um die „Sea to Sky“-Gondelbahn

Die gesamte Konstruktion der Gondelbahn stammt vom Hersteller Doppelmayr aus Österreich. Die Gondeln für die „Sea to Sky“-Seilbahn baute der Schweizer Hersteller CWA. In jede Gondel passen acht Passagiere. Insgesamt fahren 31 Gondeln. Die Bahn bringt die Gäste in acht Minuten bis auf eine Höhe von 885 Metern über dem Meeresspiegel. Der Name leitet sich von der beeindruckenden Aussicht auf die Pazifikküste ab. Außerdem können die Gäste während der Fahrt die Shannon-Wasserfälle bewundern. Die Seilbahn dient als Zubringer für zwei Wanderwege mit freitragenden Aussichtspattformen, die Backcountry-Routen und der Sky Pilot Suspension Bridge. Die schmale Hängebrücke ist ein magischer Anziehungspunkt für Abenteurer. Ab dem Jahr 2020 soll eine neue Attraktion in der Nähe der Gipfelstation hinzukommen. Dort haben am 29. Juli 2019 die Bauarbeiten für einen Baumwipfelweg mit einem 27 Meter hohen Aussichtsturm begonnen. Treppen müssen die künftigen Besucher des Baumwipfelwegs nicht steigen, denn der Weg zur Aussichtsplattform wird sich spiralförmig mit einer sanften Steigung durch den hölzernen Turm ziehen. Das macht die Plattform auch für Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen zugänglich.

Quelle: seatoskygondola.com