Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Sammelkarten kaufen: Hobby, Freizeitspaß und Geldanlage sichern

Child sitting by a table top playing with Pokémon cards without her face is shown

Die Palette der Sammelkarten bietet nicht nur ein Freizeitvergnügen. So manche kleine Karte erzielte bei Auktionen sechs- oder siebenstellige Preise.

Die Zeiten, in denen junge Mädchen bevorzugt Abziehbildchen und Jungen hauptsächlich Briefmarken sammelten, sind längst vorbei. Ein Grund dafür war die Idee, verschiedene Arten von Sammelkarten auf den Markt zu bringen. Sie bieten mehr Freiraum für Fantasie beim Spielen als die klassischen Karten für Rommé und Skat. Zudem eignen sie sich nahezu perfekt für den Verkauf als Fanartikel rund um Kinofilme, TV-Serien, regelmäßige Sportevents und die Bekanntmachung von Computer- und Videospielen. Einen Beweis liefern beispielsweise die Sammelkarten rund um die Fußball-Bundesliga, deren Verkaufszahlen jedes Jahr im Spätsommer zu Beginn der neuen Spielsaison steigen.

Was sind aktuell die teuersten Sammelkarten der Welt?

Viele Vertreter/-innen der mittleren Generationen gehören ebenfalls zu den Fans. Sie schauen allerdings eher danach, wo sie in geringer Auflage angebotene Sammelkarten kaufen können, die sich aufgrund ihres absehbar steigenden Werts als Geldanlage eignen. Wer eine „Pikachu illustrator card“ aus der Pokémon-Reihe besitzt, für den lohnt sich auch eine intensive Suche in alten Kartons auf dem Speicher oder im Keller. Sie gehört besser in einen Safe oder ein Bankschließfach. Das belegt ein Verkauf, der im April 2022 realisiert wurde. Dabei brachte die Sammelkarte dem einstigen Besitzer die stolze Summe von 5,275 US-Dollar ein. Wie schnell der Wert einer solch seltenen Karte steigen kann, bewies im Jahr 2020 das „Charizard 1st Edition Shadowless Base Set“. Binnen zwei Monaten stieg der Wert nach den Angaben der „Wirtschaftswoche“ um 149.000 Dollar auf 369.000 US-Dollar. Das ist auch ein Grund, warum sich beispielsweise die deutschen TV-Trödler Otto Schulte, Mauro Corradino und Sükrü Pehlivan („Der Trödeltrupp“) sowie die Akteure der US-Serie „Storage Wars“ mit steter Regelmäßigkeit über die Funde gut erhaltener und seltener Sammelkarten freuen.

Sammelkarten haben große Bedeutung als Merchandising-Artikel

Ein gutes Beispiel liefert das Video- und Handygame „Pokémon“, das übersetzt „Taschenmonster“ bedeutet. Das Spiel selbst und die dazu gelieferten Merchandising-Artikel entwickelten sich zu einem Erfolgsprojekt wie aus dem Lehrbuch. Bereits zwei Jahre nach dem Start entstanden die ersten Geschäfte, deren Inhaber/-innen ausschließlich vom Verkauf der rund um das Spiel entwickelten Produkte leben konnten. Aber auch die Filmindustrie in Hollywood hat die Sammelkarten als zusätzliche Einnahmequellen für sich entdeckt. Sie profitieren davon, nicht nur die Fans der Filme und Filmreihen ansprechen zu können. So sind beispielsweise die „Star Wars“-Sammelkarten auch bei den Fans des Luke Skywalker-Darstellers Mark Hamill sowie der anderen Hauptdarsteller/-innen sehr begehrt. Deshalb ist fest davon auszugehen, dass Disney rund um die für 2023, 2025 und 2027 angekündigten Fortsetzungen der Reihe neue Sammelkartensets herausbringen wird. Wie groß die Fangemeinde der „Star Wars“-Filme ist, beweist ein Blick auf die erzielten Kinoumsätze. Allein „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ spielte rund zwei Milliarden Dollar weltweit ein und landet damit hinter „Avatar“ sowie „Avengers: Endgame“ und „Titanic“ aktuell auf dem Platz 4 der Rangliste der weltweit wirtschaftlich erfolgreichsten Kinofilme.

Quelle: Box Office Mojo, Wirtschaftswoche