Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Private Ladestationen für E-Autos: Zuschüsse aufgebraucht

Close up man in the suit plugging a power supply into an electric car at charging station in the

Wer ein E-Auto fährt, der kommt schnell an die Grenzen von dessen Reichweite. Öffentliche Ladestationen sind trotz fortschreitendem Ausbau vielerorts noch Mangelware. Nun sind auch noch die Fördermittel für private Ladestationen aufgebraucht.

Um die Elektromobilität, wie von Politik und Fachleuten gefordert, ausbauen zu können, braucht es zweifellos ein dichtes Netz aus Ladestationen. Sowohl öffentliche Stromtankstellen, als auch private Ladestationen direkt am Haus oder in der Garage sind dabei denkbar. Doch für solche Geräte müssen Verbraucher wohl bis auf Weiteres mehr bezahlen.

Staatliche Förderung privater Ladestationen aufgebraucht

Denn die staatlichen Fördergelder für derartige private Ladestationen sind bereits aufgebraucht. Von der staatlichen Förderbank KfW heißt es, dass vorerst keine Anträge mehr gestellt werden sollten. Allerdings betont die KfW, dass bereits laufende Verfahren von dem Stopp nicht betroffen seien.

Insgesamt 800 Millionen Euro waren im zugrunde liegenden Fördertopf eingeplant. Zwei Mal wurde das Förderprogramm aufgestockt, das letzte Mal erst im Juli 2021 um 300 Millionen Euro. Die Gelder stammen aus dem Energie- und Klimafonds.

Vor kurzem hatte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mitgeteilt, dass man mit den rund 800 Millionen Euro einen großen Beitrag für die Elektromobilität geleistet habe. Mehr als 800.000 Haushalte seien dadurch mit einem Zuschuss von 900 Euro beim Kauf sowie der Installation der Wandladestationen unterstützt worden. Diesen Trend müsse nun auch die künftige Bundesregierung weiter fortsetzen.

Förderprogramm für private Ladestation von großer Bedeutung

Auch Hildegard Müller, Präsidentin des Verbands der Automobilindustrie (VDA) erklärte dazu, dass das Förderprogramm für private Ladestationen eine wertvolle Ergänzung zu den Förderprogrammen für die öffentliche Ladeinfrastruktur sei. Wie wichtig der Ausbau auch im privaten Bereich ist, lasse sich gut an der hohen Nachfrage erkennen.

Der Ausbau von Ladeinfrastruktur inklusive Schnellladeinfrastruktur im öffentlichen Bereich benötigt dennoch weitere Unterstützung. Insbesondere die Koordination vor Ort muss verbessert und das Tempo gesteigert werden. Nur wenn die Menschen überall ihre Autos aufladen können, also zu Hause, am Arbeitsplatz, im Handel und so weiter, wird auch die Akzeptanz für die Elektromobilität weiter gesteigert werden können.

Quelle: dpa