Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Präsidentschaftswahl 2020 in den USA: Namen, Zahlen & Fakten

American flag waving for USA

Die Präsidentschaftswahl in den USA 2020 rückt näher. Bis dahin verbleibt nur noch eine reichliche Woche. Wir werfen deshalb einen Blick auf die Lage in Übersee.

Der 3. November 2020 ist der Tag, an dem mit der Präsidentschaftswahl in den USA über das Schicksal des Landes in den nächsten vier Jahren entschieden wird. Die Nachrichten zum Wahlkampf dominieren der amtierende Präsident Donald Trump und sein wichtigster Herausforderer Joe Biden. Trump hat sich mit Mike Pence verbündet, während sich Biden mit Kamala Devi Harris eine Frau an die Seite geholt hat. Möglicherweise ist das ein Punkt, der Biden vor allem in den sogenannten Swing States Vorteile verschaffen könnte. Doch sie sind nicht allein, denn es stehen (zumindest in einigen Bundesländern) weitere Kandidaten zur Wahl. Wir stellen die wichtigsten Kandidaten vor.

Wer tritt für die anderen Parteien bei der US-Präsidentschaftswahl an?

Nennenswerte Chancen, es bis ins Oval Office zu schaffen, haben die Konkurrenten von Joe Biden und Donald Trump nicht. Zu ihnen gehört Joanne Marie Jorgensen, die für die Libertarian Party ins Rennen geht. Die 63-jährige Psychologin könnte einen erheblichen Zuspruch von den Corona-Leugnern bekommen, denn sie bewertet sogar die von der Trump-Regierung verhängten Schutzmaßnahmen als massiven Angriff auf die verfassungsmäßig garantierten Freiheiten der Bürger. Zusammen mit ihrem Vize Spike Cohen steht sie in allen 50 Bundesländern auf der Wahlliste.

Die Green Party schickt das Duo Howard Gresham Hawkins und Angela Walker ins Rennen. Ihre Chancen stehen jedoch schlecht, weil sie nur in der Hälfte aller US-Bundesländer auf den Stimmzetteln eingetragen sind. Hawkins will gewerkschaftliche Interessen mit einer umweltfreundlichen Politik verbinden. Gresham erwies sich bei seinen bisherigen Kandidaturen für politische Ämter als „chronischer“ Verlierer. Angela Walker ist eine typische Vertreterin der Arbeiterklasse, denn sie war und ist beruflich als Busfahrerin und Kipperfahrerin aktiv.

Auch der Rapper Kanye West ist bei der US-Präsidentschaftswahl 2020 am Start

Kanye West tritt als parteiloser Kandidat bei der US-Präsidentschaftswahl am 3. November 2020 an. Die Ankündigung veröffentlichte er Anfang Juli in seinem Twitter-Account. Ob ihm seine große Fanbase bei der Wahl hilft? – Das ist stark zu bezweifeln. West steht lediglich in einem Dutzend US-Bundesstaaten auf der Liste. Aber die Fans dürften einen Punkt noch viel stärker berücksichtigen. Kanye West outete sich in der Netflix-Show von David Letterman als bipolar, nachdem seine Ehefrau dafür gesorgt hatte, dass erste Informationen dazu durchsickern konnten. Ein US-Präsident mit krankheitsbedingt unkontrollierbaren Stimmungsschwankungen wäre sehr fatal für die Amerikaner und die Ländergemeinschaft rund um den Globus. In der Letterman-Show sprach West selbst seinen gelegentlich auftretenden Verfolgungswahn und vollständigen Vertrauensverlust gegenüber allen Menschen in seinem Umfeld an.

Quelle: CNN, NY Times, LA Times, Netflix