Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Polizei Mannheim: Vorsicht, falsche Polizisten unterwegs!

Polizei News

Betrüger werden immer dreister und präsentieren sich sogar als falsche Polizisten. Das zeigt eine aktuelle Meldung des Polizeipräsidiums Mannheim.

Was würden Sie tun, wenn Sie von Menschen in Polizeiuniform angehalten werden und diese ein Bußgeld von Ihnen verlangen? – Die meisten Autofahrer würden wahrscheinlich aus Respekt vor der Polizei und für ein schnelles Ende der Aufregung auf der Stelle zahlen. Genau das wollten am Osterwochenende Betrüger ausnutzen, die Abzocke als falsche Polizisten betreiben wollten. Glücklicherweise gerieten sie an ein misstrauisches Opfer und gingen dadurch leer aus.

Wie traten falsche Polizisten in Baden-Württemberg auf?

Beamte des Polizeipräsidiums Mannheim beschrieben die Vorgehensweise der Betrüger in einer warnenden Pressemeldung. Danach waren zwei Männer in einem schwarzen Fahrzeug des Herstellers Mercedes-Benz unterwegs und gaben sich als Zivilfahnder der Verkehrspolizei aus. Bei der vermeintlichen Kontrolle trug einer der Täter eine Schutzweste mit der Aufschrift „Polizei“ sowie ein Pistolenholster. Leider konnte das Opfer in der Aufregung nicht erkennen, ob dieser Täter tatsächlich bewaffnet war. Sie nötigten das Opfer mit einem Blaulicht an ihrem Fahrzeug zum Anhalten und warfen ihm eine Geschwindigkeitsüberschreitung vor. Bei der Kontrolle von Führerschein und Fahrzeugschein fiel ihnen eine kleine Beschädigung an der Führerscheinkarte des Opfers auf. Dafür wollten sie 100 Euro als Bußgeld in bar von ihm haben, doch das Opfer wurde misstrauisch und verweigerte eine Barzahlung. Deshalb meldete er den Vorfall auch einer zur Polizeidirektion Mannheim gehörenden Dienststelle.

Welche Täterbeschreibungen gibt es zu den falschen Polizisten?

Das Kennzeichen des Täterfahrzeugs ist leider nicht bekannt. Deshalb gibt es auch einen Aufruf der Polizeidirektion Mannheim, dass sich Zeugen und eventuelle weitere Opfer der beiden Täter melden sollen. Die Ermittlungen führt das Polizeirevier Ebersbach. Nach den Angaben des Anzeigenerstatters war ein Täter etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß. Der zweite Täter war etwa 10 Zentimeter kleiner. Der größere Betrüger hat einen südeuropäischen Touch, spricht aber akzentfreies Deutsch. Er hat eine sportliche Figur, trägt einen kurzen Vollbart und hat braune Augen sowie eine Glatze. Der etwas kleinere Täter scheint nach der Beschreibung ein Mitteleuropäer mit einer kräftigen Statur zur sein.

Was können Sie beim Verdacht auf Kontrollen durch falsche Polizisten tun?

Die Polizeidirektion Mannheim gibt als Präventionsmaßnahme zuerst einmal ein gesundes Misstrauen an. Verweigern Sie Barzahlungen und verlangen Sie stattdessen die Zustellung eines Bußgeldbescheids zum Zweck der Bezahlung per Überweisung! Das reicht bereits aus, um diesen Betrügern wirksam das Handwerk zu legen. Lassen Sie sich beim kleinsten Zweifel die Dienstausweise zeigen! Haben Sie Zweifel an der Echtheit, können Sie die Nummern der Dienstausweise samt den darauf vermerkten Namen notfalls über einen Anruf bei der 110 überprüfen lassen. Das hätte im Ernstfall den Vorteil, dass sofort echte Polizeibeamte als Unterstützung auf den Weg zum Tatort geschickt werden.

Quelle: Polizeidirektion Mannheim