Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

„Phantom der Oper“ bleibt am Broadway

Broadway street sign

Eigentlich sollten die Vorstellungen vom „Phantom der Oper“ am New Yorker Broadway im Februar 2023 auslaufen. Doch die Zuschauer strömen in die Aufführungen.

Dabei handelt es sich beim „Phantom der Oper“ um die am längsten laufende Show in der Geschichte des Broadway. Dennoch sollte kurz nach dem 35. Jahrestag der Vorhang zum letzten Mal fallen. Bereits im September kündigte man an, dass im Februar 2023 die letzte Vorstellung laufen sollte.

Kartenverkäufe stiegen sprunghaft an

Doch kaum hatte man das Aus für die Show bekannt gegeben, stiegen die Kartenverkäufe sprunghaft an. In der letzten Woche verzeichnete die Aufführung aufgrund von Thanksgiving-Reisenden sogar die umsatzstärkste Woche seiner Geschichte: Insgesamt wurden Tickets für 2,2 Millionen US-Dollar verkauft. Kein Wunder, dass sich die Macher entschieden haben, das „Phantom der Oper“ doch noch länger laufen zu lassen.

Cameron Mackintosh, Produzent des Musicals, kündigte in der „New York Times“ an, dass die Laufzeit des Stücks um acht Wochen bis zum verlängert werden soll. Er sprach in diesem Zusammenhang von einer „Resonanz auf das Ende der Show“, die „phänomenal“ war. Man habe fast alle Karten verkauft, die überhaupt zur Verfügung standen. Dabei sah das vorher noch ganz anders aus.

„Phantom der Oper“ bleibt länger

Die Zuschauer kehrten nach der Pandemie nur langsam in die Theater zurück, dann folgte auch noch die Inflation. Zuletzt konnte man für die Show nicht einmal genug Tickets verkaufen, um die steigenden Betriebskosten zu decken. Die Zuschauer gingen davon aus, dass das Stück ewig weiter laufen werde und sahen keine Veranlassung, es in schwierigen Zeiten zu besuchen.

Vor der Bekanntgabe der Absetzung spielte das Stück lediglich 867.997 US-Dollar innerhalb einer Woche ein. Danach kletterten die Umsätze zunächst auf 1,2 Millionen US-Dollar in der Woche vor dem 25. September, dann auf 1,5 Millionen US-Dollar vor dem 9. Oktober und schließlich auf 1,8 Millionen US-Dollar in der Woche vor dem 20. November.

Mackintosh geht davon aus, dass die Show nur deshalb ausverkauft ist, weil sie ausläuft. Die Menschen wissen einfach, dass sie jetzt eine der letzten Chancen haben, das Stück zu sehen.

Über den Dauerbrenner „Phantom der Oper“

Das „Phantom der Oper“ mit der Musik nach Andrew Lloyd Webber ist ein Gothic-Melodram und ein absoluter Dauerbrenner am New Yorker Broadway. Es handelt von einem maskierten Musikliebhaber, der das Pariser Opernhaus heimsucht und sich auf eine junge Sopranistin fixiert. Die Broadway-Produktion läuft unter der Regie von Hal Prince und arbeitet mit einem 27-köpfigen Orchester sowie einem berühmten krachenden Kronleuchter.

1988, als das „Phantom der Oper“ Premiere am Broadway feierte, wurde es mit sieben Tony Awards ausgezeichnet, darunter dem Award für das beste Musical. 19,9 Millionen Menschen haben die Show bisher gesehen, der Umsatz lag über die Jahre bei 1,3 Milliarden US-Dollar. Bis zum voraussichtlichen Ende des Stücks im April 2023 wird es 13.981 Vorstellungen gegeben haben. 6.500 Menschen waren mit der Aufführung beschäftigt, darunter 400 Schauspieler.

Trotz der steigenden Verkaufszahlen soll es aber keine weitere Verlängerung geben. Nach der Schließung der Show soll das Majestic Theater, in dem die Aufführungen stattfanden, renoviert werden.

Quelle: mgo