Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Neuer Rückschlag für die NASA: Space X CRS-7 explodiert

Immer wieder haben die Raumfahrtorganisationen Probleme damit, Nachschub zur Internationalen Raumstation ISS zu bringen. Erneut ist eine Trägerrakete kurz nach dem Start von Cape Canaveral explodiert. Es handelte sich um eine Trägerrakete des Typs Falcon, die den Raumfrachter Dragon in den Orbit bringen sollte. Glück im Unglück: An Bord des Raumfrachters befanden sich keine Astronauten. Die NASA-Wissenschaftler wollen nun gemeinsam mit den Experten von SpaceX den Ursachen für die Explosion der Trägerrakete auf den Grund gehen und diese beseitigen, bevor erneut Raumtransporter mit den Falcon-Trägerraketen auf die Reise ins All geschickt werden. Mit diesem Raketentyp wurden bereits sechs Versorgungsflüge zur ISS erfolgreich durchgeführt.

Astronauten der ISS müssen deshalb nicht hungern

Wie das Hauptquartier der NASA in Washington mitteilte, ist die Versorgung der Astronauten in der Raumstation ISS durch den Auswahl nicht gefährdet. Dort befinden sich nach Aussagen von David Weaver noch Vorräte, die für mehrere Monate reichen. Die nächste Versorgungsmission zur Internationalen Raumstation ist bereits für den 3. Juli 2015 mit einem Raumtransporter der Progress-Reihe geplant. Im August soll ein weiterer Versorgungsflug mit einem japanischen Raumtransporter starten. Über weitere Versorgungsflüge für die ISS verhandelt die NASA bereits mit ihren Kooperationspartnern.

Wie reagierte SpaceX auf den Zwischenfall bei der NASA?

Elon Musk, der Chef von SpaceX veröffentlichte auf Twitter bereits eine erste Stellungnahme. Dort verweist er auf erste Untersuchungsergebnisse, nach denen es Probleme mit der Regulierung des Drucks in einem der oben gelegenen Tanks mit flüssigem Sauerstoff gegeben hat. Der Verlust für die NASA ist enorm, denn immerhin hatte der verunglückte Raumtransporter zwei Tonnen Ausrüstungen und Vorräte für die ISS an Bord. Darunter sollen sich nach Angaben eines Insiders der russischen Raumfahrtbehörde auch dringend benötigte Werkzeuge und neue Raumanzüge befunden haben. Das teilte die Nachrichtenagentur Interfax mit. Der verunglückte Dragon-Transporter ist bereits der Verlust des dritten Raumtransporters, den die NASA seit Herbst 2014 zu verschmerzen hat. Im Oktober ging ein Raumfrachter der Baureihe Cygnus von Orbital Sciences verloren. Im April 2015 verloren die Steuerzentren die Kontrolle über einen Raumtransporter der Progress-Reihe, der daraufhin in der Atmosphäre verglühte.

Quelle: nasa.gov, Twitter