Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Netflix mit 160 Emmy-Nominierungen

Clapboard Cinema Entertainment

Die besten Serien des Jahres küren jährlich die Emmy-Awards. In diesem Jahr hat Netflix den bisherigen Rekord von Nominierungen mit der Zahl 160 gebrochen. Gleich mehrfach wurde dabei auch die deutsche Miniserie „Unorthodox“ nominiert.

In diesem Jahr werden die Emmys bereits zum 72. Mal verliehen. Neben Netflix mit 160 Nominierungen rechnet sich auch HBO mit 107 Nominierungen gute Chancen aus. Letztes Jahr hatte HBO mit 137 Nominierungen einen neuen Rekord aufgestellt.

„Watchmen“ von HBO mit den meisten Nominierungen

Am häufigsten wurde die HBO-Serie „Watchmen“ nominiert – insgesamt 26 Mal. Bei der Reihe, die auf einer Comicvorlage aus den 1980er Jahren basiert, geht es um eine Parallelrealität, in der Robert Redford seit 30 Jahren US-Präsident ist. Er hat Gesetze erlassen, mit denen er Afroamerikaner für die jahrhundertelange Versklavung und Diskriminierung entschädigen wollte, dennoch ist der Rassismus nur vermeintlich verschwunden. Nominiert wurde „Watchmen“ unter anderem in den Kategorien beste Schauspieler für Regina King und Jeremy Irons, wie auch in der Kategorie beste Mini-Serien.

„The Marvelous Mrs. Maisel“ von Amazon landet auf Platz zwei der am häufigsten nominierten Produktionen. Die Serie über eine jüdische Hausfrau und Mutter, die sich als Comedian neu erfindet, wurde in 20 Kategorien nominiert.

Auch die deutsche Serie „Unorthodox“ wurde in den Kategorien beste Mini-Serie und beste Hauptdarstellerin für Shira Haas nominiert. In den vier Folgen der Miniserie, die in Jiddisch, Englisch und Deutsch erschienen sind, geht es um die Emanzipation einer orthodoxen Jüdin in Brooklyn, die in Berlin ein neues Leben beginnen will. Vor allem die Szenen, die in New York spielen, basieren teilweise auf dem bereits 2012 erschienenen Buch „Unorthodox“ von Deborah Feldman. Der Handlungsstrang in Berlin dagegen ist frei erfunden.

Weitere nominierte Serien bei den Emmy-Awards 2020

Weiterhin haben „The Crown“ und „Stranger Things“ von Netflix mehrere Nominierungen erhalten, unter anderem für die beste Dramaserie. Konkurrenz in dieser Kategorie macht ihnen die HBO-Serie „Succession“. In der Rubrik der besten Comedyserien hat wieder HBO gute Chancen. Hier sind gleich mehrere Serien, darunter „Lass es, Larry“ und „Insecure“, nominiert. Die Netflix-Produktionen „Schitt’s Creek“, „Dead to me“ und „The Kominsky Method“ sind in dieser Kategorie ebenfalls vorgeschlagen worden.

Television Academy in Dutzenden Kategorien vergeben. Die Nominierungszeremonie musste aufgrund der Corona-Beschränkungen virtuell abgehalten werden. Die eigentliche Verleihung der begehrten Emmys soll am 20. September unter Moderation von Jimmy Kimmel stattfinden.

Quelle: dpa