Nest bringt Smart-Home nach Deutschland

Nest ist eines der Pionierunternehmen im Bereich Smart-Home. Gegründet wurde das Unternehmen vom iPod-Erfinder Tony Fadell und wurde durch den selbst lernenden Raumthermostaten bekannt. Nachdem man die Produkte seit über fünf Jahren in den USA erwerben kann, bringt Nest seine Produkte jetzt auch in Deutschland auf den Markt. Mitgründer Matt Rogers gab auf der DLD-Konferenz in München bekannt, dass zumindest einige Nest-Produkte ab Mitte Februar sowohl im Einzelhandel als auch über Onlineshops in Deutschland und Österreich vertrieben werden sollen.

Warum kommt das Nest Learning Thermostat noch nicht?

Allerdings wird das bekannteste Produkt, nämlich das Nest Learning Thermostat, in Deutschland und Österreich frühestens ab Ende des Jahres erhältlich sein. Die Gründe dafür kann Rogers ebenfalls gleich benennen: Die Heizsysteme in Österreich und Deutschland sind so komplex, dass man noch Zeit brauche, um das Thermostat anzupassen. Anders sieht das wohl in Spanien und Italien aus, wo Nests Learning Thermostat bereits ab Mitte Februar verfügbar sein soll.

In den beiden deutschsprachigen Ländern dagegen will Nest zunächst nur die beiden Internetkameras aus dem Portfolio sowie den vernetzten Rauchmelder Nest Protect anbieten. Mit dem Rauchmelder sollen Feuer und Rauch erkannt und die Kohlenmonoxidkonzentration in der Luft gemessen werden können. Werden mehrere Rauchmelder dieser Art im Haus installiert, lösen sie nicht nur den Alarm aus, sondern geben auch an, in welchem Raum er ausgelöst wurde.

Der Rauchmelder kann, ebenso wie alle anderen Nest-Produkte, mittels App gesteuert werden. Bei Abwesenheit werden die Alarme demnach auch aufs Handy geschickt. Fehlalarme, etwa wenn Kochdampf aufsteigt oder der Toaster einen Toast zu lange getoastet hat, sollen ebenfalls mittels App unterdrückt werden können.

Was können die Nest Webkameras?

Ebenfalls will Nest die Webkameras Nest Cam Indoor und Outdoor auf den deutschsprachigen Markt bringen. Die Webcams behalten sowohl den Innenbereich als auch die nähere Umgebung des Hauses im Blick. Über die eingebauten Lautsprecher soll es laut Unternehmensangaben sogar möglich sein, aus sicherer Entfernung mit potenziellen Einbrechern zu reden und sie so zu vertreiben. Natürlich ist ein Nachtsichtmodus ebenfalls enthalten.

Was kosten die neuen Nest Produkte?

Die beiden Kameras sollen 199 Euro kosten, der Rauchmelder wird für 119 Euro angeboten. Im Dreierpack soll er für 349 Euro erhältlich sein. Wie Nest ebenfalls mitteilte, gibt es bereits erste Versicherer, die ihren Kunden Spezial-Tarife anbieten wollen, um so den Absatz der Nest Produkte voranzutreiben.

Das Nest Learning Thermostat hat ebenfalls schon einen Preis. Es soll für 249 Euro in Deutschland angeboten werden. Das Gerät soll die Heizung abschalten, wenn niemand zu Hause ist.

Quelle: dpa