Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

MIS-C: Mysteriöse Kinderkrankheit breitet sich aus

Nurse giving an injection

MIS-C ist der wissenschaftliche Name eine Kinderkrankheit, die sich bereits seit April 2020 weltweit ausbreitet. Dabei scheint es einen direkten Zusammenhang mit dem Coronavirus zu geben.

In der ersten Maiwoche machten amerikanische Medien darauf aufmerksam, dass allein in den Kliniken in New York City bei mehr als hundert Kindern MIS-C diagnostiziert worden war. Die ersten Ärzte, die über diese neuartige Kinderkrankheit berichteten, stammten aus Krankenhäusern in Großbritannien. Mittlerweile gibt es auch Meldungen zum Auftreten von MIS-C in Frankreich.

Was ist über MIS-C bisher bekannt?

Aktuell gehen die forschenden Mediziner davon aus, dass es sich bei MIS-C um eine spezielle und sehr schwere Verlaufsform von COVID-19 handelt, die offenbar vrowiegend bei Kindern auftritt. Allerdings ist es zum jetzigen Zeitpunkt unmöglich, das Auftreten bei Erwachsenen auszuschließen. Das Kürzel MIS-C leitet sich von der englischen Beschreibung „multisystem inflammatory syndrome in children“ ab. Bisher vergleichen die Ärzte die dabei auftretenden Symptome mit denen des Kawasaki-Syndroms. Bei den ersten Fällen gingen die Ärzte sogar von einem toxischen Schock aus. Inzwischen mehren sich die Hinweise, dass das Coronavirus an der Entstehung beteiligt ist. Bei der Mehrheit der von MIS-C betroffenen Kinder wurde eine akute oder bereits durchgemachte Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Bisher sieht es danach aus, als ob die Todesfallrate trotz der recht schweren Symptome verhältnismäßig gering ist. Das gab Doktor Jeffrey Burns in einem Interview mit dem amerikanischen Nachrichtensender CNN an. Burns ist an der Harvard Medical School in Boston sowie in einem Kinderkrankenhaus der Metropole tätig.

Welche Symptome kennzeichnen die neue Kinderkrankheit MIS-C?

Die Erkrankungen starten mit einem raschen Anstieg der Körpertemperatur bis in den Bereich des hohen Fiebers. Betroffene Kinder klagen über starke Schmerzen in mehreren Körperregionen. Sie gehen von Entzündungen aus, die mehrere Organe befallen. Zusätzlich breiten sich die Entzündungen in den Blutgefäßen aus, was wiederum zu starken Schwellungen führt. Amerikanischen Forschern zufolge ist bei etwa der Hälfte aller erkrankten Kinder auch der Herzmuskel von den Entzündungen betroffen. In diesen Fällen ist eine intensivmedizinische Behandlung unumgänglich. Nach dem bisherigen Wissensstand treten die ersten Symptome von MIS-C zwischen vier und sechs Wochen nach einer Infektion mit dem Coronavirus auf. Das schlussfolgern die Mediziner aus der Tatsache, dass bei den Kindern bereits COVID-19-Antikörper nachgewiesen werden konnten.

Quelle: CDC, CNN, TY Times