Künstliche Pflanzen im Terrarium – was bringen sie?

Künstliche Pflanzen werden immer häufiger im Terrarium eingesetzt, denn sie bieten den Fans der Terraristik einige Vorteile. So können sie, im Gegensatz zu echten Pflanzen, jederzeit an einen anderen Ort versetzt werden. Außerdem verwelken sie nicht und bedürfen weniger Pflege. Sie sehen oft echten Terrarienpflanzen täuschend ähnlich, so dass auf den ersten Blick keine Unterschiede zu erkennen sind. Häufig sind die künstlichen Pflanzen fürs Terrarium mit einem Saugnapf oder einem kleinen Haken an der Rückseite versehen, was die Befestigung erleichtert. Die Auswahl lässt ebenfalls keine Wünsche offen, denn künstliche Pflanzen fürs Terrarium gibt es mittlerweile als

  • Efeu,
  • Kakteen,
  • Bromelien,
  • Farne

und vieles mehr. Die Tiere bemerken den Unterschied ebenfalls selten und geben sich mit den künstlichen Pflanzen auch zufrieden. Zudem gestaltet sich die Reinigung der künstlichen Terrarienpflanzen sehr einfach. Wichtig ist dies vor allem, weil Tiere, die in ihrer Heimat in Bäumen wohnen, gerne den eigenen Kot auf den Pflanzen absetzen. Ein feuchtes Tuch reicht bei künstlichen Pflanzen fürs Terrarium aus, um sie zu säubern. Bei echten Pflanzen ist dagegen stets Vorsicht geboten, damit diese bei der Reinigung nicht beschädigt werden.

Was bieten künstliche Terrarienpflanzen den Tieren?

Für die Tiere im Terrarium sind künstliche Terrarienpflanzen eine gute Versteckmöglichkeit. Gerade Reptilien verstecken sich sehr gerne, so dass hier sehr dichte Pflanzen zu bevorzugen sind. Meist besitzen künstliche Pflanzen größere Blätter, sind stabil und robust und werden von den Tieren gerne als Versteckmöglichkeit genutzt. Für die Baumbewohner im Terrarium bieten die robusten künstlichen Pflanzen sogar eine ideale Klettermöglichkeit. Denn sie geben nicht so schnell nach wie echte Pflanzen.

Kann ich künstliche Pflanzen im Regenwaldterrarium einsetzen?

Wenn Sie ein Regenwaldterrarium haben, müssen Sie stets für eine hohe Luftfeuchtigkeit sorgen, denn die ist für die Tiere lebensnotwendig. Hier eignen sich künstliche Pflanzen nur bedingt, denn sie können die Luftfeuchtigkeit nicht aufnehmen. Echte Pflanzen schaffen das. Sie können dem entgegenwirken, indem Sie andere Maßnahmen zur Befeuchtung der Luft einsetzen. In Frage kommen etwa das regelmäßige Sprühen, der Einbau einer Beregnungsanlage oder eines Verneblers. Dann können auch im Regenwaldterrarium künstliche Pflanzen eingesetzt werden.

Wann darf ich künstliche Pflanzen nicht im Terrarium einsetzen?

Es gibt natürlich auch Fälle, in denen Sie von künstlichen Pflanzen im Terrarium absehen sollten. Das ist immer dann der Fall, wenn Sie Tiere im Terrarium halten, die sich teilweise oder gänzlich von Pflanzen ernähren. In diesem Fall dürfen Sie nur echte Pflanzen verwenden. Achten Sie aber darauf, dass diese ungiftig sind.

Schreibe einen Kommentar