Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Hansi Kraus: Der Lümmel von der ersten Bank wird 70

Auditorium of an empty movie theatre and stage

Den meisten Menschen ist Hansi Kraus aus seinen Zeiten als Kinderstar bekannt. Auf welche Karriere kann er zum 70. Geburtstag zurückblicken?

Nach seiner Geburt am 26. Juni 1952 im polnischen Gliwice bekam Hansi Kraus den bürgerlichen Namen Jan Christoph Krause. Er wanderte zusammen mit seinen Eltern nach Deutschland aus. Die Familie ließ sich in München nieder. Seinen Hang zur Schauspielerei erkannte der gebürtige Pole schon sehr früh, denn er bewarb sich bereits mit 12 Jahren eigenständig für eine Filmrolle. Dabei traf er auf den bayerischen Filmproduzenten Franz Xaver Seitz, der auch unter dem Künstlernamen Georg Laforet (dem rückwärts gelesenen Nachnamen seiner Mutter) bekannt wurde. Auch seinem späteren Kinderstar verpasste er ein Pseudonym. Und so wurde aus Jan Christoph Krause kurz Hansi Kraus.

Hansi Kraus startete mit Geschichten von Ludwig Thoma voll durch

In seiner ersten Hauptrolle verkörperte Hansi Kraus die Figur Ludwig Thoma in seinen Jugendjahren im Film „Lausbubengeschichten“. Der 1964 veröffentlichte Film, in dem auch Harald Juhnke als Stuewe zu sehen war, wurde zur Basis einer am Ende 5-teiligen Filmreihe. 1965 folgte mit „Tante Frieda – Neue Lausbubengeschichten“ und 1966 kam „Onkel Filser – Allerneueste Lausbubengeschichten“ heraus. Vervollständig wurde die Reihe mit „Wenn Ludwig ins Manöver zieht“ (1967) und „Ludwig auf Freiersfüßen“ (1969).

Pepe Nietnagel: Ein Meilenstein der Karriere von Hansi Kaus

Noch bekannter wurde Hansi Kraus mit seiner Rolle als Pepe Nietnagel. Der Startschuss fiel 1968 mit dem Film „Zur Hölle mit den Paukern“, an dem auch Uschi Glas, Hannelore Elsner, Theo Lingen und Georg Thomalla beteiligt waren. Noch im gleichen Jahr folgte die erste Fortsetzung unter dem Titel „Zum Teufel mit der Penne“. Dort spielten auch der Theatergründer Willy Millowitsch und der Schlagersänger Peter Alexander mit. Als dritter Teil der Reihe „Die Lümmel von der ersten Bank“ kam 1969 „Pepe, der Paukerschreck“ heraus. Der Film entwickelte sich ebenfalls zu einem Erfolg. Noch im gleichen Jahr konnte Hansi Kraus in seiner Paraderolle des Pepe Nietnagel einen weiteren Erfolg feiern und traf bei „Hurra, die Schule brennt“ unter anderem auf Hendrik Nikolaas Theodoor Simons, den die Musikfans als Kinderschlagerstar Heintje kennen. Doch auch damit war die Erfolgsreihe der verfilmten Lausbubenstreiche nicht zu Ende. 1970 folgte „Wir hau’n die Pauker in die Pfanne“. 1971 kam „Morgen fällt die Schule aus“. Im Jahr 1972 endete die erfolgreiche Filmreihe mit Hansi Kraus als Pepe Nietnagel mit „Betragen ungenügend!“. Dafür wurde unter anderem der spätere Sänger und Moderator Ilja Richter verpflichtet.

An welchen weiteren Filmen und Serien war Hansi Kraus bisher beteiligt?

Im Jahr 1971 spielte Hansi Kraus an der Seite von Trude Herr und Rudi Carrell in der Spiehs-Produktion „Die tollen Tanten schlagen zu“. Im gleichen Jahr kam die Komödie „Rudi, benimm dich“ heraus, an dem neben dem Showmaster Rudi Carrell auch die Schlagersängerin Chris Roberts beteiligt war. An Freizeit für Hansi Kraus war Anfang der 1970er Jahre nicht zu denken, denn er wurde auch für eine der Hauptrollen in der Militärparodie „Die Kompanie der Knallköppe“ (1971) verpflichtet und traf dabei auf den Schlagerstar Ilja Richter. Im Jahr 1972 war Hansi Kraus beispielsweise am Schlagerfilm „Kinderarzt Dr. Fröhlich“ mit Roy Black in der Hauptrolle beteiligt. Das Ende der 1970er Jahre brachte für Hansi Kraus einen Wandel. Er verlagerte seinen Schwerpunkt auf Rollen in TV-Serien und Fernsehfilmen. Nach der Jahrtausendwende wirkte er beispielsweise an „Sturm der Liebe“ sowie „Forsthaus Falkenau“ und „Kanal fatal“ mit.

Quelle: IMDb, crew united, Schauspielerlexikon