Flughafen Amsterdam: Tausende gestrandete Passagiere

So hatten sich die Reisenden den Flug in die Sommerferien wohl nicht vorgestellt: Tausende Passagiere sitzen am Flughafen Amsterdam fest. Probleme bei der Betankung der Flugzeuge sollen die Ursache sein.

Ersten Angaben zufolge konnten Jets am Airport Schiphol nicht betankt werden. Zahlreiche Flüge mussten durch den Betreiber umgeleitet werden. Die Ursache für das Problem ist bisher unklar.

20.000 bis 30.000 Passagiere sitzen in Amsterdam fest

Ersten Schätzungen zufolge geht man von 20.000 bis 30.000 Passagieren aus, die am Mittwoch und Donnerstag an einem der wichtigsten internationalen Drehkreuze in Europa festsaßen. Das bestätigte eine Sprecherin des Airports.

Eine Störung bei einem Tank-Unternehmen soll dafür gesorgt haben, dass über 100 Maschinen nicht rechtzeitig abfliegen konnten. 180 Flüge wurden sogar annulliert. Die ersten Meldungen zu den Problemen gab es bereits gegen 13 Uhr am Mittwoch. Zunächst konnte die Ursache nicht geklärt werden. Ein Zusammenhang mit der extremen Hitze wurde jedoch ausgeschlossen. Stattdessen war zunächst nur die Rede von einem „Fehler im System“ des Betankungsunternehmens.

1.300 Menschen mussten auf Feldbetten übernachten

Wie aus Angaben des Roten Kreuzes hervor ging, mussten etwa 1.300 Menschen die Nacht auf Feldbetten verbringen. Sie waren bereits im Zollbereich angekommen. Andere Fluggäste kehrten direkt zurück nach Hause oder wichen in Hotels aus. Auch in den Abflughallen verbrachten viele Reisende die Nacht. Sie klagten in den sozialen Medien über chaotische Zustände am Flughafen und eine mangelhafte Information seitens des Betreibers.

Zahlreiche Flüge ab dem Amsterdamer Flughafen hatten stundenlange Verspätungen, andere Maschinen, die nach Amsterdam fliegen sollten, wurden umgeleitet. Im Laufe des Donnerstags soll sich die Lage nach Angaben von Fluggesellschaften und Flughafen allerdings wieder normalisieren.

Quelle: dpa