Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Filmfestspiele in Venedig: neue Jury-Chefin steht fest

Die Schauspielerin Cate Blanchett war schon beim Filmfestival von Cannes Präsidentin der Jury. Sie setzte sich vor allem für mehr Chancengleichheit ein. Nun soll sie auch bei den Filmfestspielen in Venedig den Vorsitz der Jury übernehmen.

Die Organisatoren der Filmfestspiele in Venedig haben nun offiziell bestätigt, dass die australische Schauspielerin Cate Blanchett in diesem Jahr Jury-Chefin sein wird. Die Schauspielerin wurde für ihre Rollen in Martin Scorseses „The Aviator“ und Woody Allens „Blue Jasmine“ bereits mit zwei Oscars nominiert.

Warum die Wahl auf Cate Blanchett fiel

Filmfest-Direktor Alberto Barbera begründete die Wahl der Schauspielerin zur Jury-Chefin damit, dass sie nicht nur eine „Ikone des zeitgenössischen Kinos“ sei, sondern sich auch durch ihr Engagement für Umweltschutz und Menschlichkeit auszeichne. Gleichzeitig verteidige sie die Position der Frauen in einer Branche, die von männlichen Vorurteilen geradezu geprägt ist.

2018 war Cate Blanchett schon Jury-Präsidentin beim Filmfestival in Cannes. Dort setzte sie sich insbesondere für mehr Chancengleichheit und eine gleiche Bezahlung für Frauen ein. Im Namen von insgesamt 82 Frauen aus der Branche hatte Blanchett im französischen Cannes einen entsprechenden Appell vorgetragen. Sie forderte unter anderem die Regierungen und Staatsgewalten dazu auf, die bestehenden Gesetze für die Einkommensgleichheit auch tatsächlich anzuwenden. Gleichzeitig sei es an der Zeit, dass auch in der Filmbranche alle Positionen für Frauen geöffnet würden.

Über die Filmfestspiele in Venedig

Neben den Filmfestivals von Cannes und Berlin gehören die Filmfestspiele in Venedig zu den wichtigsten Veranstaltungen der Branche weltweit. In diesem Jahr findet das Festival vom statt. Im vergangenen Jahr wurde die Jury übrigens von Regisseurin Lucrecia Martel geleitet.

Damals erhielt der Psychothriller „Joker“ den Goldenen Löwen. In dem Film wird quasi die Vorgeschichte zur Entstehung des ewigen Batman-Gegners erzählt. In der Titelrolle war Joaquin Phoenix zu sehen, der für die Rolle jetzt auch auf einen Oscar hoffen darf.

Quelle: dpa