Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Ebola sorgt in den USA für verschärfte Einreisevorschriften

Der Druck der Öffentlichkeit auf die amerikanische Regierung erhöhte sich, nachdem mehrere Patienten positiv auf Ebola getestet wurden. Zu ihnen gehörte auch ein Kameramann von NBC, der am Dienstag auf seinem Twitteraccount postete, dass er die Krankheit inzwischen vollständig überstanden hat. Die US-Regierung sah sich nun gezwungen, wegen der durch Ebola für die Bevölkerung bestehenden Risiken, die Einreisebestimmungen für Fluggäste aus den Krisenregionen in Westafrika drastisch zu verschärfen.

Welche Einreisebestimmungen müssen derzeit beachtet werden?

Wer aus Guinea, Liberia und Sierra Leone in die USA einreisen möchte, darf nunmehr nur noch auf fünf Flughäfen ankommen. Eine gravierende Änderung für die Fluggäste bedeutet das nicht, da ohnehin ein Großteil der Flüge aus den afrikanischen Regionen mit Ebola an diesen Airports abgefertigt wird. Von den Änderungen der Einreisebestimmungen für Menschen aus Westafrika sind gerade einmal etwa sechs Prozent der Fluggäste betroffen. Diese Angabe stammt von Jeh Johnson, dem Chef der amerikanischen Heimatschutzbehörde. Der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, begründete in einer Presserklärung die Notwendigkeit der aktuellen Maßnahmen mit dem Schutz der Allgemeinheit.

Welche Maßnahmen waren zum Schutz vor Ebola in der Diskussion?

Die Oppositionsvertreter hatten von Barack Obama eigentlich ein vorübergehendes vollständiges Einreiseverbot für Menschen aus den Regionen gefordert, in denen Ebola derzeit noch grassiert. Robert W. Googlatte, der Vorsitzende des Justizausschusses der US-Regierung gehörte zu den Verfechtern eines vollständigen Einreiseverbots. Die WHO hatte gegen das Einreiseverbot gestimmt, denn dieses würde auch die Arbeit der Hilfsorganisationen erschweren, die sich derzeit in Westafrika der Bekämpfung von Ebola widmen. Deshalb hatte sich Barack Obama dazu entschlossen, die Einreisemöglichkeiten lediglich auf die Flughäfen John F Kennedy in New York, Hartsfield-Jackson in Atlanta, den O’Hare-Airport in Chicago sowie den Dulles-Flughafen in Washington und den Newrk Liberty Airport in New Jersey einzuschränken.