Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Diese Aufgaben erwarten Sie jetzt im Ziergarten – Teil 1

Auch im August müssen Gärtner einige Aufgaben bewältigen. Das Alltagsmagazin stellt die wichtigsten von ihnen vor. Vom neuen Einpflanzen über das Stutzen von Hecken bis hin zum richtigen Düngen warten viele Aufgaben auf Sie.

Zierlauch jetzt einpflanzen

Möchten Sie gerne Zierlauch-Züchtungen im kommenden Jahr genießen? Dann ist jetzt die richtige Zeit, die Zwiebeln in die Erde zu setzen. Bei großblütigen Züchtungen sollten Sie die Zwiebeln am besten einzeln oder in Dreiergruppen setzen. Das Pflanzloch muss ausreichend tief sein, mindestens 15 Zentimeter Erde müssen sich über der eingepflanzten Zwiebel befinden. Haben Sie im Garten einen eher lehmigen Boden, denken Sie an eine Drainageschicht im unteren Bereich des Pflanzlochs. Bereits drei bis fünf Zentimeter grober Sand reichen aus. Grund dafür: Lehmige Böden neigen zu Staunässe, diese Gefahr minimieren Sie mit der Drainage. Denn Staunässe führt langfristig zu Fäulnis.

Gießen Sie kräftig

Gerade im Sommermonat August dürfen Sie ruhig etwas kräftiger gießen. Dort, wo die Erde immer schön feucht gehalten wird, breiten die Pflanzen nämlich ihre Wurzeln aus. Durch ein intensives Gießen sorgen Sie dann dafür, dass das Wasser auch in die unteren Bodenschichten vordringen kann. Die Wurzeln können so in die Tiefe wachsen und kurze Trockenzeiten werden besser überstanden. Das hat für Sie den Vorteil, dass Sie nur alle paar Tage gießen müssen.

Merken Sie sich als Faustregel, dass sie um die 15 bis 30 Liter Wasser pro Quadratmeter verwenden. Abhängig ist dies unter anderem auch vom jeweiligen Boden. Um die Durchfeuchtung des Bodens zu überprüfen, stechen Sie mit dem Spaten hinein und drücken Sie die Erde auseinander. Obacht sollten Sie bei frisch gesetzten Pflanzen geben. Diese brauchen generell häufiger Wasser als bereits gut eingewachsene Pflanzen.

Düngen in Sommer und Herbst

Ihre Hortensien im Ziergarten vertragen jetzt eine ordentliche Sommerdüngung. Da gerade diese Pflanzen einen leicht sauren Boden mit einem pH-Wert zwischen fünf und sechs benötigen, sollten Sie regelmäßig mit Hortensien-Dünger düngen. So gewährleisten Sie, dass blaue Hortensien ihre Farbe behalten. Verfärbt sich das Laub gelblich, ist das möglicherweise ein Hinweis auf Mangelerscheinungen.

Zusätzlich können Sie bereits im August die Herbstdüngung vorbereiten. Die wirkt sich nämlich auf viele Pflanzen positiv aus. Die Herbstdüngung sollten Sie mit Kalium durchführen, da der Nährstoff sich in die Pflanzenzellen einlagert und die Pflanzen selbst robuster gegenüber Frost werden. Außerdem können Sie mit der Herbstdüngung bei vielen Pflanzen für ein kräftigeres Austreiben im Frühjahr sorgen. Dauerblühende Rosen lassen sich mit einem Patentkali am besten Ende August oder Anfang September düngen. Durch Kali wird das Verholzen der Triebe angeregt und die Widerstandsfähigkeit gegenüber Pilzkrankheiten wird erhöht.

Lavendel zurückschneiden

Jetzt ist außerdem die ideale Zeit, um den Lavendel im Garten zurückzuschneiden. Meist sind die Pflanzen im August verblüht und können dann leicht zurückgeschnitten werden. So lässt sich verhindern, dass Zwergsträucher entstehen, die unnötig Energie für die Samenbildung aufbringen. Beim Rückschnitt werden die einzelnen Triebe am besten um ein Drittel eingekürzt.

Quelle: Mein schöner Garten