Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Diego Maradona ist tot

Koenig Fussball

Diego Maradona galt als einer der besten Sportler und Fußballer der Geschichte. Am 30. Oktober feierte die Fußballlegende noch ihren 60. Geburtstag, nun ist Diego Maradona an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben.

Der argentinische Fußballverband hat die Meldungen zum Tod von Diego Maradona bestätigt. Anfang November musste sich der Ausnahme-Fußballer einer Gehirnoperation unterziehen, nun erlitt er einen Herzinfarkt, von dem er sich nicht mehr erholt hat. Zunächst wurde Maradonas Tod durch seinen Anwalt bekannt gegeben. Argentinien hat für seinen Spitzensportler eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen.

Über Diego Maradona

Diego Maradona spielte zwischen 1976 und 1997 aktiv Fußball in Argentinien, Spanien und Italien, unter anderem für Klubs, wie Argentinos Juniors, Boca Juniors, Napoli, Barcelona, Newell’s Old Boys oder Sevilla.

1986 gewann Diego Maradona zusammen mit der argentinischen Nationalmannschaft die Fußball-Weltmeisterschaft. Dabei schlug die argentinische Mannschaft die deutsche Elf mit 3:2. Bis heute gilt Diego Maradona als einer der besten Fußballer in der Geschichte.

Maradona ging es zuletzt schlechter

Bereits Anfang November wurde Diego Maradona in ein Krankenhaus in La Plata eingeliefert. Er fühlte sich unwohl und bei einem Scan entdeckte man ein Gerinnsel. Daraufhin verlegte man die Fußballlegende in eine Spezialklinik in der Hauptstadt, wo man ihn operierte. Die Entlassung verzögerte sich aufgrund einer allgemeinen „Verwirrung“ und „Entzugserscheinungen“, wie Maradonas Arzt Leopoldo Luque angab. Nähere Details wollte der Mediziner allerdings nicht nennen. Fakt ist jedoch, dass Maradona auf eine lange Geschichte der Drogen- und Alkoholabhängigkeit zurückblickt.

Zuletzt hatte Maradona immer häufiger mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen. Er erlitt schon zwei Herzinfarkte, erkrankte an Hepatitis und musste sich einen Magen-Bypass aufgrund seines schweren Übergewichts legen lassen. Mehrfach war er aufgrund seiner Drogensucht in Behandlung und er nahm regelmäßig Psychopharmaka ein. Zuletzt verdingte sich Diego Maradona, der auch als „Hand Gottes“ bezeichnet wird, als Trainer beim Fußballklub Gimnasia y Esgrima La Plata.

Sein Beiname geht übrigens auf die legendäre WM 1986 zurück, wo er im Viertelfinale gegen England ein Tor mit der Hand erzielte, was trotzdem gezählt wurde. Maradona bezeichnete dies später als „die Hand Gottes“, die das Tor erzielte. Bis heute ist die Szene eine der bedeutendsten in der Geschichte des Fußballs.

Quelle: Reuters