Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Die Deutsche Marine hat einen neuen Befehlshaber

frigate naval forces

Bei der Deutschen Marine hat es am 23. September 2021 einen Wechsel an der Führungsspitze gegeben. Die offizielle Zeremonie fand in Flensburg an der Marineschule Mürwick statt.

Der Wechsel der Befehlshaber der Flotte und der Unterstützungskräfte wurde notwendig, weil Herr Admiral Rainer Maria Brinkmann in den Ruhestand ging. Er diente mehr als vier Jahrzehnte in der Deutschen Marine und war seit 2014 als Befehlshaber der Flotte tätig, nachdem er zuvor zwei Jahre als Stellvertreter des Inspekteurs der Marine Erfahrungen gesammelt hatte. Brinkmann wurde während seiner Laufbahn mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold und der Ehrenmedaille General von Clausewitz geehrt.

Wer ist der neue Befehlshaber der Deutschen Marine?

Die Nachfolge von Rainer Maria Brinkmann trat Herr Konteradmiral Jan Christian Kaack an. Er wurde 1962 in Eutin in Schleswig-Holstein geboren und startete seine Karriere in der Deutschen Marine im Jahr 1982. Jan Christian Kaack sammelte Auslandserfahrungen beispielsweise auf dem Schulschiff „Jeanne d’Arc“, einem in Brest stationierten Flugdeckkreuzer, der von 1961 bis 2010 ein Bestandteil der Französischen Marine war. 1999 schloss der neue Befehlshaber der Deutschen Marine eine Weiterbildung zum Stabsadmiral an der Führungsakademie der Bundeswehr ab. 2006 bis 2007 folgte eine Ausbildung in den USA am US Naval War College. 2019 wurde er zum Konteradmiral befördert. Anschließend war Jan Christian Kaack im norwegischen Stavanger im Joint Warfare Center der NATO im Einsatz. Diese Tätigkeit beendete er, um den in den Ruhestand gehenden Rainer Maria Brinkmann als Befehlshaber der Deutschen Marine abzulösen.

Wissenswerte Fakten rund um die Deutsche Marine

Nach dem II. Weltkrieg war von den deutschen Marinestreitkräften nicht mehr viel übrig. Sie musste fast vollständig neu aufgebaut werden. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde die Volksmarine der ehemaligen DDR in die westdeutsche Marine integriert. Heute umfasst die Personalstärke der Deutschen Marine rund 16.300 Soldatinnen und Soldaten. Sie dienen beispielsweise auf Fregatten der Baden-Württemberg-Klasse und der Brandenburg-Klasse sowie auf Fregatten der Bremen-Klasse und der Sachsen-Klasse. Hinzu kommen mehrere Korvetten der Braunschweig-Klasse, ein halbes Dutzend U-Boote, Minenabwehrboote und rund zwei Dutzend Hilfsschiffe, zu denen auch das Segelschulschiff „Gorch Fock“ gehört. Die „Gorch Fock“ sorgte zuletzt mit den hohen Kosten der Generalüberholung für Schlagzeilen und soll im Oktober 2021 den Dienst als Ausbildungsschiff wieder antreten. Die Deutsche Marine betreibt Stützpunkte in Eckernförde, Kiel, Nordholz, Rostock und Wilhelmshaven sowie ein knappes Dutzend weitere Standorte. Seit über einem Jahrzehnt spielen neben den militärischen Einsätzen vor allem Fahrten zur Bekämpfung der Piraterie und des Schutzes der Handelsschiffe eine große Rolle.

Quelle: Presse- und Informationszentrum Marine