Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Deutschland verzeichnet 2021 positive Bilanz bei Verkehrsunfällen

Statistic Graphs

Die Bilanz der Verkehrsunfälle in Deutschland verzeichnet im ersten Halbjahr 2021 eine positive Entwicklung. Die Zahlen sehen sogar besser aus als im Jahr 2020.

Die offiziellen Zahlen des Statistischen Bundesamts belegen, dass die Bilanz der Verkehrsunfälle in Deutschland von den Folgen der Coronakrise profitiert. Das deutlich reduzierte Verkehrsaufkommen hat auch im ersten Halbjahr 2021 dafür gesorgt, dass weniger Menschen als in den Vorjahren bei Straßenverkehrsunfällen verletzt oder sogar getötet wurden.

Wie haben sich die Zahlen bei Verkehrsunfällen konkret entwickelt?

Das erste Halbjahr 2021 stellt einen neuen Rekord auf. Seit der Wiedervereinigung Deutschlands gab es nach den Angaben des Statistischen Bundesamts noch nie so wenige Verkehrstote und verletzte Unfallopfer. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 sank die Zahl der Verkehrstoten um 12,6 Prozent. Insgesamt sind von Januar bis Juni 2021 in Deutschland 1.128 Menschen ums Leben gekommen. Das sind 162 Todesfälle weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Zahl der bei Verkehrsunfällen verletzten Personen sank auf 134.800. Das sind 10 Prozent weniger Verletzte als im ersten Halbjahr 2020. Auch die Gesamtzahl der von der Polizei aufgenommen Unfälle ging auf rund 1,05 Millionen zurück, was eine Reduzierung um 2,4 Prozent bedeutet. Bei der Mehrzahl der aufgenommenen Verkehrsunfälle (935.700) blieb es bei Sachschäden.

Statistik der Verkehrsunfälle zeigt deutliche regionale Unterschiede

Spitzenreiter beim prozentualen Rückgang der bei Straßenverkehrsunfällen verletzten und getöteten Menschen ist mit einer Reduzierung um 18,2 Prozent Mecklenburg-Vorpommern. Den zweiten Rang belegt Baden-Württemberg mit einem Rückgang der Toten- und Verletztenzahl um 14,1 Prozent. Schlusslicht ist an dieser Stelle das Saarland, wo im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres nur 2,8 Prozent weniger Verkehrstote und durch Verkehrsunfälle Verletzte gezählt wurden. Die meisten Verkehrstoten gab es mit 171 Opfern in Bayern. Den zweiten Negativrang belegt Nordrhein-Westfalen mit 170 Verkehrstoten. Im Saarland stieg die Zahl der bei Verkehrsunfällen Getöteten um 5 Personen und in Sachsen-Anhalt um 7 Personen. Die höchste Zahl von Verkehrstoten je eine Million Einwohner wies für das erste Halbjahr 2021 Sachsen-Anhalt (27) auf. Auf dem zweiten Negativrang landet Brandenburg mit 22 Verkehrstoten pro eine Million Einwohner. Interessanterweise sind in dieser Kategorie zwei große Metropolen, die positiv auffallen. Das sind Hamburg mit 4 und Berlin mit 6 Verkehrstoten auf je eine Million Einwohner.

Quelle: Statistisches Bundesamt