Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Bevölkerungsstatistik: Anteil der Kinder steigt

EU-Logo

Ein kontinuierlich steigender Anteil von Kindern ist die gute Nachricht bei der Auswertung der Entwicklung der Bevölkerungsstatistik für Deutschland.

Doch eine genauere Prüfung zeigt, dass Deutschland mit 4,7 Prozent Kindern unter vier Jahren den Durchschnitt aller europäischen Länder nicht erreicht. Er lag zum Jahresende 2019 bei 4,9 Prozent. Die Spitzenplätze beim Nachwuchs sicherten sich zeitgleich Irland (5,4 Prozent auf der Basis einer Schätzung) und Schweden mit 5,9 Prozent auf der Basis verlässlicher Daten.

Wie sieht die Bevölkerungsstatistik in anderen Altersgruppen aus?

Der Durchschnitt des Anteils junger Menschen bis zu 20 Jahren liegt EU-weit bei 20,4 Prozent. Auch dort kann die Bundesrepublik Deutschland mit einem Anteil von 18,4 Prozent nicht ganz mithalten. Einen Tiefpunkt gab es mit jeweils 18,2 Prozent in den Jahren 2014 und 2015. Den höchsten Anteil der unter 20-Jährigen verzeichnen aktuell Irland mit 27,1 Prozent und Frankreich mit 24,2 Prozent. Das Schlusslicht auf dieser Rangliste ist Italien mit einem Anteil von 18 Prozent junger Menschen unter 20 Jahren an der Gesamtbevölkerung. Einige EU-Länder haben mit einer starken Abwanderung der Berufsstarter zu kämpfen. Ein Beispiel ist Bulgarien, wo die Berufsstarter im Alter zwischen 15 und 25 Jahren gerade einmal einen Anteil von 8,9 ausmachen. Auf ähnlich schlechte Werte bringen es auch Tschechien, Lettland und Slowenien.

Wie entwickeln sich die Anteile älterer Menschen in Europa?

Der Anteil der 60- bis 64-Jährigen liegt in der Europäischen Union nach den Angaben von Eurostat bei 6,4 Prozent. Deutschland überschreitet diesen Wert mit 6,6 Prozent minimal. Den höchsten Anteil bei den Vertretern dieser Altersgruppe in der Bevölkerungsstatistik haben Kroatien (7,3 Prozent) und Polen (7,2 Prozent). Auf der Rangliste der Länder mit den prozentual zur Gesamtbevölkerung meisten über 65-Jäjhrigen landet Italien mit 22,8 Prozent auf dem Spitzenplatz vor Griechenland (22 Prozent) sowie Portugal und Finnland mit je 21,8 Prozent. Deutschland rangiert mit 21,5 Prozent ebenfalls auf den vorderen Rängen. Der Anteil der über 80-Jährigen gibt einen Hinweis auf die Lebenserwartung. Dort sind hohe Werte ein positives Signal. Am besten schneidet dabei Italien ab, denn dort machen Menschen im Alter von mehr als 80 Jahren einen Anteil von 7,2 Prozent an der Gesamtbevölkerung aus. Griechenland (7,1 Prozent) und Deutschland (6,5 Prozent) sichern sich in dieser Rubrik ebenfalls Spitzenplätze. Die geringsten Anteile der Menschen in diesem fortgeschrittenen Alter verzeichnen aktuell Irland und die Slowakei mit jeweils 3,3 Prozent. Auch Zypern gehört mit 3,7 Prozent zu den Schlusslichtern.

Quelle: Eurostat