Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

22. September 2021: Jubiläum beim französischen TGV

Travel concepts,Travel luggage on the platform.

Der TGV bietet die schnellsten Eisenbahnverbindungen in Frankreich. Die Hochgeschwindigkeitszüge tragen erfolgreich zu einer Reduzierung der Inlandsflüge bei.

Am 22. September 2021 ist es genau vier Jahrzehnte her, dass der französische Staatspräsident das erste Teilstück der Strecke für den Hochgeschwindigkeitszug TGV feierlich einweihte. Das Kürzel TGV steht für die Bezeichnung „train à grande vitesse“, was in der wörtlichen Übersetzung schlicht Hochgeschwindigkeitszug bedeutet. Diese Bezeichnung haben die Züge verdient, denn auf einem Großteil der eigens dafür gebauten Schienentrassen sind sie mit einer Reisegeschwindigkeit von 320 Kilometern pro Stunde unterwegs. Der Geschwindigkeitsrekord eines eigenes für die Rekordfahrt am 3. April 2007 zusammengestellten Zuges liegt bei knapp 575 Kilometern pro Stunde.

Der TGV erfreute sich schnell steigender Beliebtheit

Anfänglich vermuteten Verkehrsexperten, dass die TGV-Verbindungen vor allem von Geschäftsreisenden genutzt werden würden. Doch schnell erkannten auch Touristen die Vorteile der Hochgeschwindigkeitszüge. Die Passagierzahlen stiegen rasant an. Im Startjahr 1981 wurden bereits 1,25 Millionen Passagiere gezählt. 1982 nutzten bereits mehr als 6 Millionen Passagiere den TGV. Im Jahr 1984 zählten die Betreiber der TGV-Züge bereits knapp 13,8 Millionen Fahrgäste und 1993 wurde die 40-Millionen-Marke überschritten. Diese Entwicklung führte zu einem schnellen Ausbau der Hochgeschwindigkeitsstrecken. Der Strecke zwischen Paris und Lyon (heute LGV Sud-Est) folgen bis 1994 die Inbetriebnahmen der Schnellfahrstrecken LGV Atlantique, LGV Interconnexion Est, LGV Nord-Europe und LGV Rhone-Alpes. Zu Jahresbeginn 2020 umfasste das TGV-Streckennetz bereits etwa 7000 Kilometer. In den nächsten Jahren sollen zusätzliche 1735 Kilometer Schnellfahrstrecken für den TGV gebaut werden. Ein Vorteil der französischen Hochgeschwindigkeitsbahn ist, dass sie auf traditionellen Eisenbahngleisen fahren kann. Dadurch sind die in Städten bereits vorhandenen Bahnhöfe auch ohne teure Neubaustrecken erreichbar.

Welche bedeutenden Bahnhöfe bedient der TGV?

Ein für die Reisenden sehr positiver Fakt zeigt sich in der Integration von TGV-Bahnhöfen in einige bedeutende Flughäfen in Frankreich. Dazu gehört seit 1994 der TGV-Bahnhof im Terminal 2 im Flughafen „Charles de Gaulle“ in Paris. Außerdem bedienen die Hochgeschwindigkeitszüge ebenfalls seit 1994 den zum Flughafen „Saint-Exupéry“ in Lyon. Seit 2007 ist ein direkter Umstieg zwischen Flugzeug und TGV im Flughafen „Metz-Nancy-Lothringen“ möglich. Wer mit der Eisenbahn schnell zum Disneyland Resort Paris kommen möchte, kann mit dem TGV bis zum Bahnhof „Marne-la-Vallée“ in Chessy fahren. Außerdem bedienen die französischen Hochgeschwindigkeitszüge Städte wie Avignon, Calais und Montpellier. Aktuellen Plänen zufolge sollen auch Nizza, Toulouse, Le Havre und Bordeaux in den nächsten Jahren an das TGV-Netz angebunden werden.

Quelle: Société des chemins de fer francais (SNCF)