Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

WWF Norwegen fordert: UNESCO soll Jahreszeiten schützen

Ancient water mill in the natural reserve of Morigerati

Den Schutz der Jahreszeiten durch die UNESCO soll das Umweltschutzministerium in Norwegen auf den Weg bringen. Diese Forderung geht aus einem Brief des WWF Norwegen an das Ministerium hervor.

Mit an Bord bei der Forderungen nach dem Schutz der Jahreszeiten durch die UNESCO ist das Unternehmen Bergans of Norway. Der Hersteller für Outdoor-Ausrüstungen hat sich mit den norwegischen WWF-Aktivisten zusammengetan. In der Pressemeldung betonte der Chef des Unternehmens, Jan Tore Jensen, dass es ihm bei der Kooperation um mehr als die Erhaltung der eigenen Absatzmärkte geht.

Petition zum Schutz der Jahreszeiten durch die UNESCO gestartet

Der WWF Norway und Bergans of Norway wollen mit einer Petition gemeinsam Druck auf das norwegische Umweltministerium aufbauen. Eigens dafür starteten sie eine Petition. Sie dufte sich (Stand 5. Februar 2020, 14:00 Uhr) bereits über rund 3.200 Unterzeichner freuen. Eigens dafür haben die beiden Beteiligten eine Website unter der Domain „savetheseasons“ eingerichtet. Dort betonen sie, dass es ihnen vorrangig um den Klimaschutz geht. Sie verweisen nicht nur auf die Folgen kürzer Winter sowie heißerer und trockenerer Sommer, sondern benennen zahlreiche Folgen des Klimawandels, die bereits spürbar sind. Dazu gehören neben Stürmen, Fluten und Dürren auch die Auswirkungen auf die Pflanzen und Insekten. Allerdings ergibt sich ein Problem. Bisher stellte die UNESCO nur physisch vorhandene Dinge unter Schutz. Diese Anforderungen erfüllen die Jahreszeiten nicht. Der WWF und Bergan of Norway sehen jedoch massive Gefahren für den Erhalt der bereits geschützten Gebäude, Pyramiden, Korallenriffe und Co., die von einer Veränderung der Jahreszeiten ausgehen. Das heißt, von einem Schutz der Jahreszeiten durch die UNESCO ergeben sich Vorteile für die bereits geschützten Teile des Welterbes.

Wissenswertes zum WWF und zu Bergans of Norway

Das Unternehmen Bergans of Norway wurde im Jahr 1908 als Fahrradhersteller gegründet. Namensgeber und Gründer war Ole F. Bergan, der auch als Erfinder des modernen Wanderrucksacks gilt. Das Patent wurde im Dezember 1909 unter der Nummer 20547 im internationalen Patentregister in Kristiania eingetragen. Der norwegische Outdoor-Spezialist rüstete beispielsweise die 1911 durchgeführte Expedition von Roald Amundsen und die 1912er Expedition von Robert F. Scott zum Südpol aus. Auch General Charles G- Bruce nutzte bei seiner Erkundung des Mount Everest in den Jahren 1922 bis 1924 Ausstattungen von Bergans of Norway.

Der World Wide Fund For Nature, kurz WWF, zählt sich zu den größten Umwelt- und Naturschutzorganisationen der Welt. Die WWF-Aktivisten unterhalten Büros in etwa 80 Ländern und engagieren sich mit Projekten in mehr als hundert Ländern. Die in Gland in der Schweiz ansässige Stiftung erhält mittlerweile Gelder von mehr als fünf Millionen Unterstützern rund um den Globus. Im Jahr 2012 gab der WWF erstmals ein eigenes „Schwarzbuch“ heraus.

Quelle: Bergans of Norway, savetheseasons.com