Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Von Stralsund bis Ralswiek günstig Urlaub machen

Es gibt heute bundesweit wohl keinen einzigen Haushalt mehr, in dem nicht mindestens ein Mitglied darauf schaut, wo man Geld sparen könnte. Das beginnt beim täglichen Einkauf im direkten Umfeld und setzt sich bis hin zu den Urlaubreisen weiter fort. Unternehmer können sich diesen Trend zunutze machen, indem sie die Kunden mit Rabattkarten an sich binden. Besonders interessant ist das für Unternehmen, die ihre Waren und Dienstleistungen im wahrsten Sinne des Wortes von der Insel Rügen bis tief nach Süddeutschland hinein anbieten. Sie locken die Inhaber der Kundenkarten gerade jetzt mit Zusatzboni wie beispielsweise dem Frühbucherrabatt.

Die deutsche Ferieninsel Rügen zu günstigen Kosten erkunden

Die an der deutschen Ostseeküste liegende Insel Rügen gehört zu den beliebtesten Zielen der deutschen Urlauber, die sich für die Zeit der Erholung nicht ins Ausland begeben möchten. Einerseits locken sehenswerte Orte wie die berühmten Kreidefelsen der Stubbenkammer. Anderseits bietet die wildromantische natürliche Umgebung Gelegenheit, für ausgedehnte Spaziergänge. Zu Abwechslung können sich die Gäste der Insel Rügen aber auch wunderschönen Stränden in die Fluten stürzen. Sie reihen sich wie Perlen aneinander. Ein Beispiel dafür sind die Ufer der Kommunen Sellin, Baabe und Göhren. Dort haben viele Gastronomen und Händler den Vorteil der Rabattkarten erkannt und bieten ihren Kunden damit Boni an, die sich in sämtlichen Niederlassungen einheitlich nutzen lassen.

Rügen bietet für den Urlaub jede Menge Kurzweil

Die wichtigsten Städte auf Rügen sind Sassnitz und Stralsund. Stralsund wird im Volksmund auch das „Tor zur Insel Rügen“ genannt. Die Hansestadt steht unter dem Schutz der UNESCO, was vor allem der sehenswerten Bebauung in der Altstadt zu verdanken ist. Wer etwas über die Flora und Fauna der Ostsee lernen möchte, findet im Ozeanum und im Deutschen Meeresmuseum gute Anlaufpunkte.

Für Kulturfreunde wäre Ralswiek auf Rügen ein interessantes Ausflugsziel, weil hier seit 1993 regelmäßig im Sommer die Störtebeker-Festspiele stattfinden. Dabei kommen vor allem die Freunde einzigartiger Naturkulissen voll auf ihre Kosten. Wer einmal auf Rügen ist, sollte auch einen Ausflug nach Sassnitz machen. Dort kann beispielsweise das U-Boot „HMS Otus“ besichtigt werden, das zu einem Museum umfunktioniert wurde.

Herrliche Ausblicke auf das Meer bieten sich in Sassnitz von der technisch interessanten Hängebrücke, die zum neuen Fährhafen führt. Kleine Schiffsrundfahrten sind vom Sassnitzer Hafen aus jederzeit möglich. Der Hafen hat eine echte Besonderheit, denn hier können auch Waggons auf Schiffe verladen werden, die ein Fahrgestell mit der in Russland üblichen Breitspur besitzen.

Eine Fahrt mit dem „Rasenden Roland“ ist beim Besuch von Rügen Pflicht

Wer einen Urlaub auf Rügen macht und sich keine Fahrt mit dem „Rasenden Roland“ gönnt, der hat echt etwas verpasst. Die Lokomotiven und Waggons der Schmalspurbahn haben fast durchweg ein ganzes Jahrhundert Betrieb hinter sich. Zu den Highlights gehört eine Lok der Mansfelder Bergbahn, die vor dem Einsatz beim „Rasenden Roland“ sechzehn Jahre lang in einem Museum stand. Noch bis zum Jahr 2018 ist bei der Rügener Kleinbahn eine Heeresfeldbahnlokomotive des Typs HF 130C im Einsatz. Eine Besonderheit bei den Waggons der Inselkleinbahn ist, dass sie keine zentrale Heizung haben, sondern mit Einzelöfen ausgestattet sind.

Die Insel Rügen ist ein ganzjährig lukratives Reiseziel

Der Urlaub in Sassnitz, Stralsund, Göhren oder Putbus ist nicht nur während des Badebetriebs im Sommer interessant. Vor allem viele ältere Menschen nutzen die Ruhe der Vor- und Nachsaison für einen Kuraufenthalt. Viele Kommunen der Insel Rügen haben den Status von Kurorten, der auch der Tatsache zu verdanken ist, dass sich die Seeluft heilsam auf Erkrankungen der Atemwege und der Haut auswirkt. Deshalb sind die Unterkünfte sogar in den Wintermonaten gut ausgebucht. Dann bietet sich als Zeitvertreib beispielsweise ein Besuch im Jagdschloss Granitz in Binz an. Das Jagdschloss Granitz darf für sich den Rekord in Anspruch nehmen, das von den meisten Besuchern pro Jahr aufgesuchte Schlossmuseum in ganz Mecklenburg-Vorpommern zu sein.

Quelle: eigenes Erleben