Verdi streikt am 30. März 2015 bei Amazon in Koblenz

Beim Versandhändler Amazon in Koblenz stehen die Bänder still. Die Beschäftigten haben dort erneut die Arbeit niedergelegt, wie jetzt Jürgen Dehnert von Verdi Rheinland-Pfalz bestätigte. Bereits mit der heute Morgen gestarteten Frühschicht begann der Streik und soll bis morgen Abend anhalten. Bereits in der vergangenen Nacht hatten Amazon-Mitarbeiter in Leipzig und Bad Hersfeld die Arbeit niedergelegt.

Doch nicht nur in Koblenz wird derzeit gestreikt, sondern auch in Rheinberg und Werne in Nordrhein-Westfalen. Trotzdem will Amazon seinen Kunden eine pünktliche Lieferung zu Ostern zusichern. Einzige Voraussetzung: Bestellungen müssen bis Dienstagabend eingehen.

Die Gewerkschaft Verdi versucht mit den anhaltenden Streiks Amazon dazu zu bewegen, einen Tarifvertrag nach den Bedingungen des Einzel- und Versandhandels abzuschließen. Dieser wäre für die Mitarbeiter günstiger. Amazon lehnt dies jedoch ab und verweist darauf, dass man sich bei den Löhnen und Gehältern am oberen Bereich der Logistikbranche orientiere. Bereits seit dem Frühjahr 2013 halten die Streitigkeiten an und es kommt bei Amazon immer wieder zu Streiks.

Quelle: Welt