TV-Werbung bleibt die Nummer 1 bei der Videowerbung

Die Streaming-Dienste bekommen eine immer größere Bedeutung. Doch eine aktuelle Studie zeigt auf, dass sie bei der Werbung dem klassischen Fernsehen den Rang noch nicht streitig machen konnten.

Die Studie wurden von der im Besitz der RTL-Mediengruppe befindlichen IP Deutschland GmbH durchgeführt. Danach nehmen die Zielgruppen im werberelevanten Alter die Videowerbung im Fernsehen am ehesten wahr.

Wie sehen die Resultate der Studie zur Videowerbung genau aus?

Angesichts des raschen Wachstums der Umsätze bei den Videostreamings on Demand (kurz SVoD genannt) legen den Schluss nahe, dass dort die Videowerbung inzwischen schon eine große Bedeutung haben müsste. Das können die Zahlen der Studie „Fourscreen Touchpoints“ nicht belegen. Für die meisten Werbetreibenden spielt der Altersbereich zwischen 14 und 59 Jahren bei der Neukundengewinnung die wichtigste Rolle. Genau diese Altersgruppe wurde im Auftrag von RTL untersucht. Dabei zeigt sich ein erstaunliches Bild. Noch immer entfallen 73 Prozent der zum Anschauen bewegter Bilder verwendeten Zeit auf den Genuss von TV-Inhalten in Echtzeit. SVoD-Angebote werden nur in 13 Prozent der Gesamtzeit genutzt. Die Folge ist, dass rund 80 Prozent aller Kontakte mit Videowerbung auf die Werbung im klassischen TV entfallen. Bei jungen Menschen zwischen 14 und 25 Jahren sind es immerhin noch rund 63 Prozent der Werbekontakte. Noch höher fällt dieser Anteil aus, wenn auch die Nutzung der Mediatheken der einzelnen TV-Sender einfließen. Dann liegt der Gesamtanteil der von den TV-Sendern erzielten Werbekontakte quer durch alle werberelevanten Altersgruppen sogar bei 86 Prozent und bei den Jugendlichen bei 71 Prozent.

Wie repräsentativ ist die RTL-Studie zu den Werbekontakten?

Insgesamt wurden dafür über 1.000 Probanden befragt. Sie mussten über drei Tage hinweg über eine eigens dafür entwickelte Smartphone-App jede Stunde Angaben zu ihrem Nutzerverhalten machen. Insgesamt kamen dabei rund 36.000 Rückmeldungen zustande. Die Studie „Fourscreen Touchpoints“ ist bisher die einzige Erhebung der Werbekontakte, welche den Mediengenuss der Probanden im Zusammenhang mit dem gesamten Tagesablauf betrachtet. Dabei wurde auch die Verteilung der Videonutzung von verschiedenen Endgeräten aus betrachtet.

Quelle: IP Deutschland GmbH