The Rolling Stones erweitern Kooperation mit Universal

Am 8. Juni 2018 bestätigten die Manager der britischen Band „The Rolling Stones“ und die Sprecher der Universal Music Group, dass die schon seit 2008 bestehende Zusammenarbeit kräftig erweitert wird.

Für die Fans ist das eine gute Nachricht, denn dadurch übernimmt die zur Universal Music Group gehörende Tochtergesellschaft Eagle Rock für The Rolling Stones auch die weltweite Vermarktung zahlreicher audiovisueller Inhalte.

Worauf dürfen sich die Fans der Rolling Stones freuen?

Als konkrete Bestandteile des neuen Deals zwischen The Rolling Stones und der Universal Music Group wurden auch mehrere Filme benannt, die aus den Aufzeichnungen der Auftritte der britischen Rocklegenden entstanden sind. Dazu gehören beispielsweise „Bigger Bang“, „Voodo Lounge“, „Atlanta“ und „Bridges to Babylon“. Den aktuellen Informationen Zufolge sollen diese Konzertfilme von Eagle Rock weltweit auch zum digitalen Streaming und Download angeboten werden. Schon seit 2008 werden alle seit 1971 entstandenen Titel der Rolling Stones vom Universal-Tochterunternehmen Eagle Rock verwaltet. Das wird sich auch nach dem aktuellen Deal nicht ändern. Alle vorherigen Werke verbleiben bei Abkco Music. Dort dient Universal aber ebenfalls als Distributor. Außerdem können The Rolling Stones weiterhin auf die Unterstützung von Bravado vertrauen. Das ebenfalls zu Universal gehörende Unternehmen ist für die Entwicklung und Lizenzierung von Fanartikeln zuständig und wird auch das Merchandising der aktuellen Welttournee „No Filter“ betreuen.

Wissenswerte Fakten rund um The Rolling Stones

Die britische Band wurde im Jahr 1962 geründet und zählt zu den am längsten bestehenden und aktiven Kultbands der Welt. Die aktuellen Bandmitglieder sind Mick Jagger, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts. Ihre Erfolge bescherten ihnen 1989 den Einzug in die Rock and Roll Hall of Fame. The Rolling Stone haben im Laufe ihrer bisherigen Karriere jeweils mehr als zwei Dutzend Studioalben und Livealben herausgebracht. Außerdem haben sie die Fans mit rund vierzig Videoalben erfreut. Schon mit ihrem ersten Studioalbum schafften sie es im Jahr 1964 auf den Spitzenplatz der britischen Albumcharts und hielten sich mehr als 50 Wochen. Im gleichen Jahr gelang ihnen mit „The Rolling Stones No. 2“ erstmals der Sprung aufs Siegertreppchen in den deutschen Albumcharts. Den ersten Spitzenplatz in den britischen Singlecharts brachte im Jahr 1964 der Titel „It#s All Over Now“.

Quelle: Universal