Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Späth’sche Baumschulen laden zum 21. Mal zum Herbstfest ein

Vom 19. bis 20. September 2015 ist es wieder soweit: Die Späth’schen Baumschulen laden zu ihrem mittlerweile traditionellen Herbstfest ein. Bereits zum 21. Mal findet das Herbstfest mit botanischen Höhepunkten rund um den Garten, mit Musik und einem spannenden Kinderprogramm statt.

Über 200 Aussteller werden zu der Veranstaltung erwartet. Baumschulen und Gärtnereien laden ein, einen gemütlichen Spaziergang über das weitläufige Gelände zu machen. Zum krönenden Abschluss kann man sich einen gekonnten Musikmix aus Jazz, Swing, Dixie und dem Original Berliner Musikprogramm auf der Bühne im Hof anhören. Die Kinder werden bei den Vorführungen der Grimm’schen Märchen, vorgetragen vom Monbijou-Theater, bestens unterhalten. Sie können aber auch Märchenerzählerin Ellen Luckas gespannt zuhören, auf einem Esel reiten oder im großen Bastelzelt tolle Dinge basteln.

Späth’sche Baumschulen bieten wahres Fest für die Gärtner

Für Gartenfreunde und solche, die es werden wollen, bieten sich die zahlreichen gärtnerischen Sonderausstellungen an. So gibt es eine Kürbisausstellung aus selbst gezogenen Kürbissen, die die begehrte Frucht in allen Formen und Farben zeigt. Wer sich dagegen eher für die beliebten Äpfel interessiert, der kann auf der Apfelsortenschau bis zu 500 verschiedene Apfelsorten kennen lernen. Natürlich lassen sich die einzelnen Sorten auch direkt vor Ort bestellen.

Tulpenzwiebeln aus der Späth’schen Tulpenschau vom Frühjahr können auf dem 21. Herbstfest ebenfalls erstanden werden und machen Lust auf das kommende Gartenjahr. Zusätzlich gibt es eine Kartoffel- und eine Baumzapfenschau, die lohnenswert sind.

Ebenfalls wird die mobile Mosterei wieder vor Ort sein, so dass Kleingärtner ihre Äpfel und Birnen direkt vor Ort zu Saft pressen lassen können. Allerdings sollten wenigstens 50 Kilogramm Obst angeliefert werden. Wer mit dieser Menge an Obst auf dem Herbstfest am Eingang Ligusterweg auftaucht, darf sich dafür aber über freien Eintritt freuen.

Was bietet das Herbstfest der Späth’schen Baumschulen sonst noch?

radioBERLIN 88,8 gibt viele Tipps zur richtigen Pflanzen- und Gartenpflege. Dafür stehen Experten, wie Peter Bartos und viele andere zur Verfügung. Die neuen Späth-Gartenreisen nach England und Schottland werden ebenfalls vorgestellt und selbstverständlich kommt der kulinarische Genuss ebenso wenig zu kurz.

In der Brandenburghalle werden die Besucher mit leckeren Spezialitäten aus der Region verwöhnt. Das große BVG-Blasmusikorchester sorgt für die musikalische Umrahmung und auch Führungen durch das Späth-Arboretum der Humboldt-Uni werden angeboten. Zudem erwartet die Besucher ein Weindorf, das eigens von Winzern der deutschen Anbaugebiete eingerichtet wird – der Besuch dieses Herbstfests am Wochenende lohnt sich also nicht nur für Berliner.

Quelle: visitberlin