Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Sächsische Kirchen unterstützen Impfkampagnen

Nurse giving an injection

Sächsische Kirchenoberhäupter haben erkannt, dass man die Menschen für die Coronaimpfung in ihrem gewohnten Umfeld „abholen“ muss. Sie unterstützen deshalb die aktuelle Impfkampagne.

Einige Kirchen in Sachsen haben sich dazu entschlossen, die Zeit der ausfallenden Konzerte und Adventsnachmittage für einen anderen guten Zweck zu nutzen. Nach einer offiziellen Information des Landeskirchenamts werden einige Kirchen zeitweise in Impfzentren umgewandelt. Gleichzeitig forderten die in Sachsen tätigen Bischöfe die Menschen dazu auf, sich die zumindest vor einem schweren Verlauf schützende Impfung verabreichen zu lassen. Landesbischof Tobias Bilz machte die Notwendigkeit mit dem Verweis auf die aktuelle Lage und die Möglichkeit einer 5. oder gar 6. Welle deutlich.

In welchen Kirchen in Sachsen wird am 1. Advent geimpft?

Für die Unterstützung der Impfkampagne hat sich das Landeskirchenamt Sachsen mit dem DRK zusammengetan. In Leipzig stehen mit der Nikolaikirche und der Probsteikirche zwei Standorte zur Verfügung. Das ist genauso in Dresden der Fall. Dort wurden als Anlaufpunkte das Haus der Kathedrale (Bischofssitz) und die zur Frauenkirche gehörende Unterkirche benannt. Außerdem stellt das Bistum Dresden-Meißen Räume im Bildungsgut „Sankt Benno“ in Schmochtitz (Landkreis Bautzen) sowie in der Evangelischen Grundschule in Schneeberg im Erzgebirgskreis zur Verfügung.

Was müssen Impfwillige über die Aktion der Kirchen wissen?

Die Impfaktion in der Nikolaikirche beginnt am 1. Advent 2021 um 12:00 Uhr und endet planmäßig um 18:00 Uhr. In der Probsteikirche St. Trinitatis in Leipzig startet die Aktion bereits eine Stunde früher (11:00 Uhr). Im Dresdener Haus der Kathedrale geht es um 11:30 Uhr und in der Frauenkirche um 12:30 Uhr los. Um 11:00 Uhr startet am 1. Advent 2021 die Impfaktion im Bildungsgut „St. Benno“ in Schmochtitz. Die über das Onlineportal buchbaren Termine waren bereits am Freitagnachmittag komplett ausgebucht. Doch es gibt auch ohne Voranmeldung die Chance, an den vier Standorten eine Coronaimpfung zu erhalten. Pro Standort stellt das DRK 250 Dosen bereit. Nach der aktuellen Planung handelt es sich dabei um den Impfstoff von Biontech/Pfizer, der inzwischen auch für Kinder ab 5 Jahren empfohlen wird. Vergebliches Warten ist nicht zu befürchten, da vor Ort Tickets für die noch nicht verplanten Impfdosen ausgegeben werden.

Quelle: Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsen