Rekordhalter: Wo befindet sich das größte Freibad in Deutschland?

In unserer kleinen Reihe der Rekordhalter widmen wir uns heute der Kategorie Freibäder. Freuen darf sich die Stadt Frankfurt am Main, denn sie besitzt mit dem Brentanobad das größte Freibad in ganz Deutschland.

Namensgeber für das größte Freibad Deutschlands ist der Brentanopark, auf dessen Gelände das Brentanobad Frankfurt entstanden ist. Das Freibad weist in seiner Geschichte einige Besonderheiten auf und bietet riesige Kapazitäten, die bisher kaum vollständig ausgeschöpft wurde.

Das Brentanobad Frankfurt ist schon fast 90 Jahre alt

Die Geschichte des Brentanobads reicht bis ins Jahr 1930 zurück. Mit dem Bau begann die Stadtverwaltung Frankfurt am Main im Jahr 1928, nachdem bereits zwei Jahre zuvor der komplette Brentanopark ins Eigentum der Stadt übergegangen war. Beim Bau wurde das Konzept eines naturnahen Flussschwimmbads umgesetzt, doch schon bald gab es Probleme mit der Wasserqualität. Deshalb entschloss sich die Stadtverwaltung dazu, das Becken des Freibads vom Flussarm der Nidda zu trennen. Nach dem Umbau in ein klassisches Beckenbad wurde das Brentanobad im Jahr 1966 wiedereröffnet. Doch ein Problem blieb fast vier Jahrzehnte bestehen. Das Schwimmbecken war nicht an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen. Das änderte sich erst, als das Brentanobad von der BäderBetriebe Frankfurt GmbH übernommen wurde. Bis zur Komplettsanierung des Beckens in der Saisonpause 2005/2006 mussten die Hydranten der Feuerwehr als Frischwasserlieferanten herhalten. Die Sanierung brachte dem Brentanobad Frankfurt auch den Spitzenplatz als größtes Freibad in Deutschland ein, weil sich dabei die Wasserfläche um stolze 2.700 Quadratmeter vergrößerte.

Zahlen und Fakten zum Brentanobad Frankfurt

Seit der Sanierung des Beckens beläuft sich die Wasserfläche im Brentanobad Frankfurt auf 11.000 Quadratmeter. Das Becken enthält seither rund 9,5 Millionen Liter Wasser. Rund um das riesige Becken stehen 72.000 Quadratmeter Liegefläche zur Verfügung. An heißen Tagen zieht es bis zu 10.000 Besucher in das Freibad in Frankfurt. Damit sind die Kapazitäten längst nicht ausgeschöpft. In den Sommerferien hat das Brentanobad täglich von 9:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet. Ist es besonders warm, dürfen die Badegäste durchaus auch ein oder zwei Stunden länger bleiben, denn das wird täglich operativ entschieden. Weil das Becken unbeheizt ist, erfolgen der Saisonstart und das Saisonende abhängig vom Wetter und den Wassertemperaturen. Der Eintritt ist mit 13 Euro pro Tag für die Familienkarte und 5 Euro für die Erwachsenentageskarte erschwinglich. Für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre ist der Zutritt ins Freibad am Rödelheimer Parkweg in Frankfurt sogar kostenlos, wenn sie ihr Alter mit einem Schülerausweis belegen können.

Quelle: BäderBetriebe Frankfurt GmbH