Alltagsmagazin.de

News und Tipps aus allen Lebensbereichen

Ratgeber Auto: Welche Wintervorbereitungen sind notwendig?

Bunte Bäume und Blätter auf Wegen und Straßen zeigen an, dass es für Fahrzeugbesitzer Zeit wird, ihr Fahrzeug auf den Herbst und Winter vorzubereiten. Viele Werkstätten bieten jetzt spezielle Winterchecks zum Pauschalpreis an. Auch der Run auf die Winterreifen und Allwetterreifen beginnt. Schließlich besteht in Deutschland nach dem Paragrafen 2 der Straßenverkehrsordnung eine Winterreifenpflicht. Wer dagegen verstößt, riskiert auch in einigen der Nachbarländer der Bundesrepublik Deutschland ein Bußgeld. Dazu gehören beispielsweise Österreich und Luxemburg.

Was muss am Auto im Herbst noch getan werden?

Laub, Schnee, Eis und nasse Straßen führen dazu, dass sich der Bremsweg gegenüber einer trockenen Straße deutlich verlängert. Hinzu kommt, dass diese Faktoren gemeinsam mit den herbstlichen Winden die Gefahr des Ausbrechens von Fahrzeugen beim Bremsen erheblich verstärken. Das wird durch Druckunterschiede in den Reifen zusätzlich begünstigt. Deshalb ist es im Herbst und Winter wichtig, sowohl der Zustand der Reifen als auch den Reifendruck regelmäßig zu kontrollieren. Das Risiko des Ausbrechens beim Bremsen steigt ergänzend durch unterschiedlich abgenutzte Bremsbeläge. Deshalb muss beim Herbst- und Wintercheck auch ein Blick darauf geworfen werden. Hier lautet die Devise, Bremsbeläge lieber vorsorglich auszutauschen. Nur so kann die Unfallgefahr auf ein unvermeidbares technisches Minimum verringert werden.

Gute Sicht ist im Herbst und Winter besonders wichtig

Dieser Anspruch gilt sowohl in Bezug auf das Sichtfeld des Fahrers als auch hinsichtlich der Erkennbarkeit des Fahrzeugs. Deshalb sollten die Scheinwerfer, die Rücklichter, die Nebelschlussleuchten und die Blinker beim Herbst- und Wintercheck einem Funktionstest unterzogen werden. In den Herbst- und Wintermonaten ist außerdem die Gefahr der Blendung entgegenkommender Fahrzeuge durch die von nassen sowie eis- und schneebedeckten Straßen verursachten Reflektionen sehr hoch. Wer dieses Risiko minimieren möchte, sollte in der Werkstatt einen professionellen Test der Leuchtweitenregulierung durchführen lassen.

Außerdem müssen der Zustand der Scheibenwischer und der Füllstand sowie Frostschutz der Scheibenwaschanlage geprüft werden. Die Wischerblätter nehmen oft durch kleine Staubpartikel Schaden und hinterlassen Schlieren auf den Front- und Heckscheiben, von denen die freie Sicht beeinträchtigt wird. Minimale Schäden an den Kanten der Wischerblätter machen nicht immer einen kompletten Austausch notwendig. Heute gibt es Möglichkeiten, die Kanten von ansonsten gut erhaltenen Wischerblättern nachzuschneiden.

Was gehört im Herbst und Winter ins Auto und die Handtasche?

Wer im Gebirge unterwegs ist, sollte frühzeitig die Schneeketten einladen, um für alle Eventualfälle gerüstet zu sein. Zur winterlichen Grundausrüstung für jeden Autofahrer gehören ein Eiskratzer, ein Scheibenschwamm, ein Handfeger und eine Decke. Warum sollte eine Decke mitgeführt werden? Sie leistet gleich mehrfach gute Dienste. Sollten in einem größeren Stau das Benzin oder der Diesel ausgehen, schützt sie die Insassen vor der Kälte. Fährt sich das Auto im Schnee fest oder kommt an einer Steigung bei Eisglätte nicht von der Stelle, leistet die Decke gute Dienste als Anfahrhilfe.

Wer sich das Freikratzen der Scheiben einfacher machen möchte, sollte sich Enteiserspray und Schutzabdeckungen für die Heckscheibe und die Frontscheibe ins Auto packen und diese Dinge beim Abstellen auch benutzen. Noch mehr Komfort bietet eine Faltgarage. Allerdings bringt sie auch Feuchtigkeit ins Wageninnere, wenn sie nass in den Kofferraum gepackt wird. Dadurch steigt das Risiko, dass sich Eis an den Innenseiten der Fahrzeugscheiben bildet.

Wer für alle Fälle gewappnet sein möchte, packt sich ein Feuerzeug und Schlossenteiserspray in die Handtasche. Allerdings ist mit der Schlossenteisung per aufgewärmtem Autoschlüssel Vorsicht geboten, denn die Hitze kann die Kunststoffkappen der Autoschlüssel zum Schmelzen bringen. Das wäre besonders prekär bei Autoschlüsseln, die mit einem Chip versehen sind.

Quelle: StVO, help.gv.at, luxembourg.public.lu